Medizin & Biotech

APA

Gesellschaft für Pneumologie ehrte APA-Redakteur Wolfgang Wagner

14.10.2020

Der diesjährige Journalistenpreis der Österreichischen Gesellschaft für Pneumologie (ÖGP) geht an APA-Redakteur Wolfgang Wagner. Er wird damit "für sein journalistisches Lebenswerk geehrt", teilte die ÖGP in einer Aussendung mit. Wagner ist seit vielen Jahren Leitender Redakteur der Gesundheits- und Medizinberichterstattung in der Chronik-Redaktion der APA - Austria Presse Agentur und geht mit 31. Oktober in den Ruhestand, bleibt aber als freier Journalist aktiv.

"Hervorragende Kenntnis und umfangreiches Wissen in den Bereichen Wissenschaft, Medizin und Gesundheitspolitik, schnelles, punktgenaues Erfassen und Übersetzen hochkomplexer Themen, kritisches Hinterfragen, klare Darstellung von Zusammenhängen und allgemein verständliche Aufbereitung der Inhalte - all dies zeichnet die journalistische Arbeit von Wolfgang Wagner aus", betonte ÖGP-Präsident Ernst Eber anlässlich der Auszeichnung im Rahmen der 44. ÖGP-Jahrestagung.

Komplexe Themen verständlich gemacht

"Die Österreichische Gesellschaft für Pneumologie möchte mit diesem Preis Wagners herausragende journalistische Leistung ganz besonders im Bereich der Lungengesundheit würdigen", sagte Eber. "Wolfgang Wagner hat über viele Jahre hinweg wesentlich dazu beigetragen, Wissen aus dem Fachgebiet der Pneumologie zu vermitteln und das Bewusstsein für die Bedeutung der Lungengesundheit zu stärken", fügte ÖGP-Generalsekretär Bernd Lamprecht hinzu. "Aus Sicht der ÖGP ist es ihm in ganz hervorragender Weise gelungen, komplexe Themen auch für Nicht-Mediziner verständlich zu machen."

"Irgendwie fühle ich mich ob der Ehre auch ein bisschen beschämt. So wichtig habe ich mich als Journalist nie gefühlt", bedankte sich Wagner für die Auszeichnung. "Das Um und Auf in meinem Beruf ist Korrektheit in der Wiedergabe erhaltener Informationen. Erst korrekte Berichterstattung erlaubt Diskussion von Inhalten und Meinungsbildung. Journalismus ist natürlich mit Schreiben oder der Gestaltung von Beiträgen für verschiedene Medien verbunden. Aber zunächst geht es um Neugier und tägliches Lernen. Journalismus ist für mich immer - zumindest zur Hälfte - ein täglicher Lernprozess gewesen, was Menschen und Sachwissen angeht."

Seit 1984 bei der APA

Wagner hatte seine journalistische Laufbahn im Sommer 1977 in der Lehrredaktion der Tageszeitung "Die Presse" begonnen. Anschließend war er fünf Jahre als freier Journalist bei der "Top-Presseagentur" in Wien tätig. Seit 1984 ist Wagner in der Chronik-Redaktion der APA beschäftigt. Er hatte schon einmal, im Jahr 2008, den Journalistenpreis der ÖGP erhalten und wurde im Lauf der Jahre mit einer Vielzahl weiterer Pressepreise ausgezeichnet: von der Wiener und der Österreichischen Ärztekammer, der Pharmig sowie auch von anderen medizinischen Fachgesellschaften wie der Österreichischen Gesellschaft für Senologie, der Österreichischen Gesellschaft für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Reanimation und anderen. Der ÖGP-Journalistenpreis wurde heuer zum siebenten Mal vergeben und ist mit 3.000 Euro dotiert.

Weitere Meldungen aus Medizin & Biotech
APA
Partnermeldung