Medizin & Biotech

APA

Ischgl - Deutsche Orte mit Nähe zu Skiort mehr betroffen

27.05.2020

Das Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) hat in einer Studie die Auswirkung der Nähe deutscher Städte und Gemeinden zu Ischgl auf die Infektionsrate untersucht. Es wurde gezeigt, je näher die Orte am Tiroler Skiort sind, desto stärker waren sie vom Coronavirus betroffen, berichtete "Spiegel Online".

"Schon ein um zehn Prozent kürzerer Anfahrtsweg nach Ischgl erhöht die Infektionsrate im Durchschnitt um neun Prozent", sagte IfW-Präsident Gabriel Felbermayr. "Andersherum bedeutet das auch: Lägen alle deutschen Kreise so weit weg von Ischgl wie der Kreis Vorpommern-Rügen, gäbe es in Deutschland fast 50 Prozent weniger Infektionen mit dem Coronavirus", erklärte der gebürtige Oberösterreicher Felbermayr.

Die Zeit spielte hier offenbar keine Rolle: "Über die Zeit gesehen, ist der Effekt für Ischgl mehr oder weniger konstant", hieß es in der Mitteilung des Instituts. Zudem sei von anderen Corona-Hotspots kein vergleichbarer Einfluss auf das Infektionsgeschehen in Deutschland ausgegangen.

STICHWÖRTER
Epidemie  | Viruserkrankung  | Tourismus  | Deutschland  | Tirol  | Bez. Landeck  | Ischgl  | Gesundheit  | Krankheiten  | Infektionen  | Lebensart  | Freizeit  | Coronavirus  |
Weitere Meldungen aus Medizin & Biotech
APA
Partnermeldung