Medizin & Biotech

APA

Neue Therapie bremst Lungenversagen bei Autoimmunerkrankung

21.05.2019

Systemische Sklerose ist eine seltene, bisher unheilbare Autoimmunerkrankung. Sie geht mit Gewebeveränderungen in der Lunge einher, an der ein großer Teil der Betroffenen stirbt. Forschende stellen nun eine Therapie vor, die den Krankheitsverlauf bremst.

Wer an systemischer Sklerose leidet, dessen Bindegewebe verdickt sich und dessen Blutgefäße verändern sich. Neben der Haut sind auch andere Organe betroffen, insbesondere die Lunge. Mehr als zwei Drittel der Patienten stirbt an Veränderungen der Lunge, davon die Hälfte an einer Lungenfibrose. Darunter verstehen Fachleute die verstärkte Bildung von Bindegewebe in der Lunge.

Wirkstoff Nintedanib verlangsamte Krankheitsverlauf

Ein internationales Forscherteam unter Leitung von Oliver Distler vom Universitätsspital Zürich hat einen Wirkstoff namens Nintedanib an 576 Patientinnen und Patienten aus 32 Ländern getestet. Im Verlauf der Studie nahmen die Patienten während einem Jahr zweimal täglich den Wirkstoff oder ein Placebo ein. Mediziner prüften regelmäßig ihre Lungenfunktion. Weder Patient noch Mediziner wussten dabei, ob der Patient Wirkstoff oder Placebo bekam.

Wie die Auswertung zeigte, verschlechterte sich die Lungenfunktion in der Placebo-Gruppe fortlaufend. In der Nintedanib-Gruppe hingegen verlangsamte sich die Krankheitsverlauf und die Lungenfunktion nahm deutlich weniger ab, wie das Universitätsspital mitteilte.

Die langfristige Wirkung der Therapie und ob sie die Lebensqualität der Betroffenen verbessert, stehe noch nicht fest, hieß es weiter. Allerdings standen bisher zur gezielten Behandlung der Lunge bei Systemischer Sklerose keinerlei nachgewiesenermaßen wirksame Therapien zur Verfügung, erläuterte Distler. Deshalb seien die Studienergebnisse, die im "New England Journal of Medicine" erschienen sind, von großer Bedeutung für Betroffene.

(Fachartikelnummer - DOI: 10.1056/NEJMoa1903076)

STICHWÖRTER
Medizin  | Schweiz  | Zürich  | Wissenschaft  | Forschung  |
Weitere Meldungen aus Medizin & Biotech
APA
Partnermeldung