Medizin & Biotech

APA

Tirol etabliert europäisches Krebsvorsorge-Institut

26.11.2019

In Tirol wird ein Institut zur Krebsvorsorge, das Europäische Onkologie Präventions- und Screening Institut (EUTOPS), errichtet. Das Landesinstitut startet nun in eine Pilotphase, in dem Land für die ersten fünf Jahre 1,5 Mio. Euro beisteuert, sagte Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) am Dienstag bei einer Pressekonferenz nach der Regierungssitzung. Martin Widschwendter übernimmt die Leitung.

"Krebs wird zur Todesursache Nummer Eins werden, noch vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen", argumentierte Widschwendter die Relevanz einer solchen Einrichtung. Die Früherkennung spiele eine wesentliche Rolle in der Onkologie. Früherkennung könne etwa durch den Nachweis der DNA von Tumoren im Blutplasma gelingen, erklärte er. Zudem soll die Bevölkerung eingebunden und zur Teilnahme an Forschungsprogrammen aufgerufen werden.

Die Finanzierung erfolge nur zum Teil durch das Land Tirol, zusätzlich will man um Unterstützung bei der Europäischen Union ansuchen. Außerdem sollen auch Unternehmen eingebunden werden, hieß es. Das Pilotprojekt wird gemeinsam mit der Universität Innsbruck und den tirol kliniken durchgeführt. Bei der Landesregierung habe man jedenfalls keine Probleme mit der Durchsetzung des Vorhabens gehabt. "Das ist gut investiertes Geld", sagten Platter und Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg (ÖVP) unisono.

Weitere Meldungen aus Medizin & Biotech
APA
Partnermeldung