Natur & Technik

APA

Coronavirus - WWF: Gesundheitsgefahr steigt mit Umweltzerstörung

02.04.2020

Angesichts der Covid-19-Pandemie würden immer mehr Biodiversitätsforscher davor warnen, dass die Gesundheitsgefahren für den Menschen durch massive Umweltzerstörungen weiter zunehmen werden, so WWF Österreich. Zudem steige die Wahrscheinlichkeit weiterer Zoonosen, also von Tieren auf Menschen übertragbaren Krankheiten. Im schlimmsten Fall können sich daraus neue Pandemien entwickeln.

Die Naturschutzorganisation forderte ein konsequentes Vorgehen gegen den illegalen Wildtierhandel und eine bessere Regulierung des legalen Handels, ein Ende der Zerstörung von Ökosystemen sowie mehr Grundlagenforschung über die Prozesse, die das Überspringen von Krankheitserregern von Tieren auf den Menschen möglich machen. WWF-Geschäftsführerin Andrea Johanides: "Die Vernichtung der biologischen Vielfalt hat indirekte und direkte Folgen auf die Gesundheit des Menschen." Ein schlichtes "Weiter so" dürfe es nach der Covid-19-Krise nicht geben.

STICHWÖRTER
Epidemie  | Viruserkrankung  | Umwelt  | Österreich  | Österreichweit  | Gesundheit  | Krankheiten  | Infektionen  | Coronavirus  |
Weitere Meldungen aus Natur & Technik
APA
Partnermeldung