Natur & Technik

Vorteile für Radler © Siemens
Vorteile für Radler © Siemens

Kooperationsmeldung

Grüne Welle

16.03.2016

Ist das nicht ungerecht: Seit Jahrzehnten gleiten Autos durch die Städte, ohne ständig vor einer roten Ampel halten zu müssen. Die berühmte Grüne Welle ist für viele Autofahrer dank ausgeklügelter Verkehrstechnik in Großstädten schon Alltag. Fahrradfahrer hingegen werden regelmäßig von Rotphasen ausgebremst. Doch das hat nun ein Ende. Dank einer neuen Technik gibt es die Grüne Welle nun auch für Radfahrer.

Sorgfältig geplante Grüne Wellen sorgen für einen guten Verkehrsfluss, reduzieren unnötige Brems- und Beschleunigungsmanöver und tragen dadurch nachweislich dazu bei, dass weniger Feinstaubpartikel erzeugt und weniger Stickoxide ausgestoßen werden. Hierfür werden die aufeinander folgenden Ampelanlagen in dieser Straße so eingestellt, dass sie bei einer bestimmten konstanten Fahrtgeschwindigkeit allesamt in einer Grünphase erreicht werden können. Grüne Wellen gibt es bislang fast ausschließlich für Kraftfahrzeuge. In den meisten Fällen sind die Grünen Wellen an den Durchschnittsgeschwindigkeiten des Automobilverkehrs ausgerichtet und bringen dem langsameren Radverkehr nur wenig.

Dank Siemens-Technologie ändert sich dieser Umstand: Künftig kann der Radverkehr durch eine Smartphone-App Grün anfordern und ist so noch schneller an seinem Ziel. Somit müssen Radfahrer nicht an jeder Ampel stoppen und kommen auch in den Genuss einer längeren Grünphase.

Veränderte Ampelprogrammierung

Nähert sich ein Fahrradfahrer mit SiBike-App einer Kreuzung, schaltet die Ampel binnen weniger Sekunden automatisch auf Grün bzw. eine bestehende Grünphase wird verlängert. SiBike nutzt die Vorteile der Satellitennavigationstechnologie. Das Smartphone des Fahrradfahrers bestimmt die Position mittels GPS und prüft, ob das Rad einen virtuellen Auslösepunkt mit einer vorher bestimmten Geschwindigkeit passiert. Wenn das Fahrrad den Auslösepunkt passiert, meldet die App die Aktivierung des Auslösepunktes an die Verkehrszentrale. Anschließend gibt die Verkehrszentrale einen Befehl an die Ampelsteuerung und sorgt dafür, dass der Fahrradfahrer grünes Licht erhält.

Die Grüne Welle für Radler hat für die Städte und seine Einwohner gleich mehrere Vorteile: Zum einen würden mehr Leute das Fahrrad als Verkehrsmittel entdecken und das Auto zu Hause stehen lassen – was Natur und Verkehr entlasten und den Lärm reduzieren würde. Und zum anderen ist es kinderleicht umzusetzen: Es sind keinerlei bauliche Eingriffe notwendig – lediglich die Programmierung der Ampelanlagen wird verändert. Dies ist vergleichsweise preiswert und lässt sich ohne größeren Aufwand realisieren.

Von 5. bis 8. April gibt Siemens im Straßenverkehr eine ganz neue Richtung vor. Auf der Intertraffic werden die neuesten Innovationen der Straßenverkehrstechnik vorgestellt.

Weitere Informationen
Siemens auf der Intertraffic 2016

Quelle: Siemens

STICHWÖRTER
IT  | Wien  | Verkehr  | Wissenschaft  | Technologie  |
Weitere Meldungen aus Natur & Technik
APA
Partnermeldung