Natur & Technik

. © Ecowin Verlag
. © Ecowin Verlag

APA

"Himmels-Körper": Physikalisch-biologische Crossover-Reise

20.02.2020

Auf eine "physikalisch-biologische Crossover-Reise" vom Kosmos zum Körper entführt der Wiener Physiker, AHS-Lehrer und Buchautor Martin Apolin in seinem neuen Buch "Himmels-Körper - Der Mensch, das Universum und der ganze Rest". Darin gibt er einen umfassenden Einblick in die Physik, die mit dem menschlichen Körper verbunden ist - und beginnt dafür ganz am Anfang: beim Urknall.

Bücher über das Universum gibt es sonder Zahl, noch mehr wohl über den menschlichen Körper. Apolin schafft es, die beiden Themenkomplexe spannend, leicht verständlich und unterhaltsam zu verknüpfen. Er schildert, aus welchen Bausteinen der Körper besteht und wie diese im Universum entstanden sind, widmet sich auch der Biophysik des menschlichen Bewegungsapparats, der Körpertemperatur, des Sehens, Sprechens und Hörens sowie des Gehirns.

Es sind diese wunderbaren, unbegreiflichen Zahlen, mit denen Apolin es schafft, den Leser in seinen Bann zu ziehen: Der menschliche Körper besteht aus rund zehn hoch 28 Atomen, aber nur aus 21 Elementen - wobei zwei Drittel der Körper-Bausteine (die Wasserstoffatome) direkt vom Urknall stammen, also 13,8 Milliarden Jahre alt sind, und das übrige Drittel Überreste lang verloschener Sterne sind. Und bis aus einer Eizelle mit ihren immerhin schon zehn hoch 17 Atomen ein Erwachsener mit seinen zehn hoch 28 Atomen entsteht, müssen im Schnitt rund zehn Trillionen Stück Atome pro Sekunde in den Körper eingelagert werden.

Betrieb eines Menschen durchaus sparsam

Selbst abstrakte physikalische Begriffe wie die Entropie erklärt Apolin anhand des Kampfs des Organismus gegen das universelle Streben zur Unordnung - eine beachtliche Anstrengung, für die man mehr als die Hälfte der Energie, die der Körper im Laufe des Lebens benötigt, aufwenden muss. Dabei ist der Betrieb eines Menschen durchaus sparsam: "Ihr Körper läuft im Schnitt über den Tag mit knapp 120 Watt. Das entspricht etwa der Leistung eines Flachbildschirms oder Eiskastens", schreibt der Autor.

So arbeitet sich Apolin durch den menschlichen Körper, klärt aus physikalischer Sicht, warum es keine menschlichen Riesen geben kann, Alkohol nicht wärmt, es außerhalb des Gehirns keine Farben gibt und der menschliche Geist elektrischer Natur ist. Zum Abschluss seines Buchs kehrt der Autor wieder in die Weiten des Kosmos zurück und stellt die Frage, ob wir alleine im Universum sind.

Service: Martin Apolin: "Himmels-Körper. Der Mensch, das Universum und der ganze Rest"; Ecowin Verlag, 200 Seiten, 24,00 Euro, ISBN: 978-3-7110-0255-6

STICHWÖRTER
Physik  | Biologie  | Sachbücher  | Wien  | Wissenschaft  | Naturwissenschaften  | Kunst & Kultur  | Kunst  | Literatur  |
Weitere Meldungen aus Natur & Technik
APA
Partnermeldung