Natur & Technik

ASCR Forschungs-Wohnhaus D12 in der Seestadt mit Fernkälte © ASCR/Vogel AV
ASCR Forschungs-Wohnhaus D12 in der Seestadt mit Fernkälte © ASCR/Vogel AV

APA

Neuartige Fußbodenkühlung in Seestadt Aspern erforscht

15.07.2020

Nach einem Probebetrieb in der Seestadt Aspern hat ein neues System, das Fußbodenheizungen im Sommer quasi in "Fußbodenkühlungen" verwandelt, den Sprung von der Forschung in die Praxis geschafft.

"Wir nutzen bestehende Fußbodenheizungen und schicken - vereinfacht gesagt - kaltes statt heißem Wasser durch die Schläuche. So können die Räume um bis zu fünf Grad heruntergekühlt werden", erklärt Wien Energie-Geschäftsführer Michael Strebl. Entwickelt wurde das System im Rahmen des Forschungsprojekts Aspern Smart City Research (ASCR).

Dabei erzeugt eine in die bestehende Haustechnik integrierte Wärmepumpe das kalte Wasser. Von einer Technikstation wird es dann - wie im Winter die Wärme - auf die Wohnungen verteilt. So könnten im Vergleich zu herkömmlichen Klimaanlagen mehr als 30 Prozent CO2 eingespart werden. Die vom Wasser aus der Raumluft aufgenommene Wärme wird wiederum dazu verwendet, die Haushalte mit Warmwasser zu versorgen. Seit kurzem kommt das System auch außerhalb des Forschungsprojekts zum Einsatz.

STICHWÖRTER
Alternativen  | Wien  | Klima  | Immobilien  | Technologie  | Wirtschaft und Finanzen  | Branchen  | Energiequellen  |
Weitere Meldungen aus Natur & Technik
APA
Partnermeldung