Natur & Technik

APA

Russland schickt Raumfrachter mit Verpflegung zur ISS

22.08.2019

Russland hat erneut einen unbemannten Raumfrachter zur Internationalen Raumstation ISS geschickt. Die Sojus-Trägerrakete sei Donnerstagfrüh erfolgreich vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan gestartet, teilte die Raumfahrtbehörde Roskosmos mit. Der Frachter soll die ISS erreichen.

An Bord seien neben Nahrungsmitteln auch Pakete für die Besatzung. Zudem sind Experimente, Medikamente und ein Roboter auf dem Weg zum Außenposten der Menschheit. Der Roboter soll Roskosmos zufolge künftig für "gefährliche Aufgaben" an Bord der ISS und bei Weltraumspaziergängen eingesetzt werden. Derzeit arbeiten auf der ISS drei US-Amerikaner, zwei Russen und ein Italiener.

STICHWÖRTER
Raumfahrt  | Kasachstan  | Baikonur  | Wissenschaft  | Forschung  | Wissenschaftsmissionen  |
Weitere Meldungen aus Natur & Technik
APA
Partnermeldung