Natur & Technik

Partnermeldung

Safety und Security by Design: Sicherheitsaspekte für automatisiertes Fahren

30.05.2018

Beim Projekt auto.Bus Seestadt handelt es sich um einen selbstständig fahrenden Kleinbus, der in naher Zukunft auf Wiens Straßen unterwegs sein wird. Noch heuer nimmt der Bus den Testbetrieb auf dem Gelände der Wiener Linien auf, vorerst unter der wissenschaftlichen Leitung des Austrian Institut of Technology (AIT). Im Jahr 2019 dürfen dann die ersten Gäste im bis zu 20 km/h schnellen Stadtmobil platznehmen. Stets mit an Bord ist ein eingeschulter Operator, der die Funktionen des auto.Bus zusätzlich überwacht und somit die Sicherheit gewährleistet.

TÜV AUSTRIA widmet sich den Sicherheitsaspekten der eingesetzten Systeme und erarbeitet dabei die zukünftigen Standards für Prüf- und Zertifizierungsmaßnahmen für automatisierte Fahrzeuge.

Risikoanalysen für sicheren Betrieb

Derzeit werden Risikoanalysen für den geplanten sicheren Betrieb in seiner neuen Umgebung in der Seestadt Aspern durchgeführt. Dabei ist z.B. zu berücksichtigen, dass der Bus im Falle eines Notstopps keine Feuerwehrzufahrt für einen längeren Zeitraum blockieren kann. Für dieses Beispiel und natürlich für weitere potentielle Risiken werden dem Operator des Fahrzeugs mögliche Lösungswege vorgeschlagen um im Bedarfsfall schnell und richtig reagieren zu können.

Prüfungen für Funktionale Sicherheit und Zulassungsfähigkeit

Ein weiteres Thema ist die Prüfung der Funktionalen Sicherheit nach ISO 26262, das Thema der Cyber-Security und die Einhaltung der Automatisiertes Fahren Verordnung (AutomatFahrV) in Bezug auf die IT Forensik (Blackbox).

Die zukünftige Typgenehmigung/Zulassungsfähigkeit eines hochautomatisierten und vernetzten Fahrzeuges für eine bestimmte Strecke in Österreich und/oder eine Typgenehmigung von Systemen des Fahrzeuges bzw. auch des gesamten Fahrzeuges nach UNECE Vorschriften sind weitere Themen.

Zukünftig wird der TÜV AUSTRIA eng mit führenden Automobilherstellern und Zulieferbetrieben zusammenarbeiten, um Sicherheitsstandards von automatisierten bzw. autonomen Fahrzeugen zu gewährleisten. TÜV AUSTRIA gewährleistet mit eigens entwickelten Werkzeugen und Referenzarchitekturen für das Design von Steuergeräten die Cyber-Security der eingebauten Systeme eines Fahrzeuges. Somit steuert man zügig in Richtung eines sicheren und umweltfreundlichen Fahrvergnügens.

Rückfragehinweis:
   DI Bernhard Schrammel | TÜV AUSTRIA Group | Tel.: +43 5 0454-6461 | bernhard.schrammel@tuv.at
   
   Ing. Benedikt Rauch, MSc | TÜV AUSTRIA Group | Tel.: +43 (0)504 54-6573 | benedikt.rauch@tuv.at
   
   www.tuv.at/mehrdrin

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/13854/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

STICHWÖRTER
Auto  | Forschung  | Innovationen  | IT  | Kfz-Industrie  |
Weitere Meldungen aus Natur & Technik
APA
Partnermeldung