Natur & Technik

Der Trafo ist rund 185 Tonnen schwer © Siemens
Der Trafo ist rund 185 Tonnen schwer © Siemens

Kooperationsmeldung

Tonnenschwerer Trafo-Transport

07.04.2016

Um die Energieerzeugung Ägyptens zu erhöhen errichtet Elsewedy Electric und Orascom Construction gemeinsam mit Siemens unter anderem drei schlüsselfertige erdgasbefeuerte Gas- und Dampfturbinen (GuD)-Kraftwerke. Die Kraftwerke Beni Suef, Burullus und New Capital werden mit je acht Siemens H-Klasse-Gasturbinen ausgestattet, die aufgrund ihrer hohen Leistungsfähigkeit und der Rekordeffizienz ausgewählt wurden.
Durch die Projekte werden dem nationalen ägyptischen Stromnetz zusätzlich 16,4 Gigawatt zur Verfügung stehen. Die zusätzlichen Kapazitäten unterstützen die schnelle wirtschaft­liche Entwicklung des Landes und decken den steigenden Strombedarf der rasch wachsenden Bevölkerung.

7.700 Kilometer lange Reise

Die Transformatoren für die Gasturbinen kommen aus dem Siemens-Werk in Weiz. Das Transformatorenwerk in Weiz ist der weltweit größte Siemens-Standort für die Entwicklung und den Bau von Transformatoren. Mit einer Exportquote von über 80 Pro­zent sind die dort produzierten Trafos in über 70 Ländern der Welt zu finden. Zusätzlich beschäftigt das Werk rund 900 Lieferanten aus ganz Österreich.

Der erste Generator-Step-Up Transformator mit 455 Megavoltampere (MVA) und
515 Kilovolt (kV) wurde bereits erfolgreich im Weizer Werk geprüft und befindet sich nun auf der gut zweimonatigen Reise zum Kraftwerksprojekt Beni Suef.
Die etwa 7.700 Kilometer lange Strecke beginnt für den 185 Tonnen schweren Trafo mit dem Bahntransport von Weiz zum Donauhafen Linz. Von dort gelangt er über den Rhein-Main-Donau-Kanal zum Seehafen Antwerpen (Belgien) zur Einschiffung. Die weitere Reise führt den Trafo über die Meerenge von Gibraltar ins Mittelmeer. Über den Suezkanal erreicht er den Zielhafen Adabiya (Ägypten) am Roten Meer. Der weitere Transport erfolgt mit Hilfe eines Trailers, der eine rund 250 Kilometer lange Strecke entlang des Nils bis nach Beni Suef zurücklegt. Die ersten Trafos werden im Juni 2016 installiert.

Das Kraftwerk Beni Suef nimmt den Betrieb zunächst als reines Gaskraftwerk auf. Nach der Erweiterung zum GuD-Kraftwerk mit einer installierten Gesamtleistung von rund 4,8 Giga­watt (GW) kann Beni Suef rund 21,6 Millionen Menschen mit Strom versorgen. Nach der Fertigstellung wird es das größte Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerk weltweit sein. Die Anlage wird voraussichtlich bereits im Winter 2016/2017 Strom ins ägyptische Netz einspeisen.

Weitere Informationen
Transformatorenwerk in Weiz

Quelle: Siemens

STICHWÖRTER
Gas  | Steiermark  | Ägypten  | Bez. Weiz  | Weiz  | Kairo  | Wirtschaft und Finanzen  | Branchen  | Energiequellen  |
Weitere Meldungen aus Natur & Technik
APA
Partnermeldung