Natur & Technik

APA

Triebwerke für neue europäische Rakete Ariane 6 sind einsatzbereit

15.10.2020

Alle Triebwerke für die neue europäische Trägerrakete 6 sind einsatzbereit. "Dies ist ein wichtiger Schritt in der Entwicklung der neuen europäischen Trägerrakete. Die Triebwerke zählen seit jeher zu den besonders komplexen und strategischen Komponenten jedes Raumfahrtprojekts", erklärte der Chef des Raketenbauers ArianeGroup, Andre Hubert Roussel, laut Mitteilung.

Das sogenannte P120C-Feststofftriebwerk sei in der vergangenen Woche auf dem Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana erfolgreich getestet worden. Mit dessen Hilfe kann die Rakete die Schwerkraft auf der Erde überwinden. Bei der Ariane 6 kommen drei Triebwerksarten mit zwei unterschiedlichen Antriebstechniken zum Einsatz.

Die Triebwerke Vulcain 2.1 und Vinci sind bereits 2018 und 2019 qualifiziert worden. Diese für den Erstflug vorgesehenen Triebwerke sind bereits an den Produktionsstandorten in Bremen und Les Mureaux bei Paris eingetroffen. "Der Erfolg des P120C-Triebwerks in der Ariane-6-Konfiguration ist auch der erste "Systemtest" für die Ariane 6, die damit eine der kritischsten Phasen ihrer Entwicklung gemeistert hat", so Roussel weiter.

Die Ariane 6 ist das Nachfolgermodell der Ariane 5, die seit 1996 im Einsatz ist. Die Oberstufe der Ariane 6 wird in Bremen gefertigt. Die Rakete soll Satelliten für kommerzielle und öffentliche Auftraggeber ins All befördern. Der Start der Ariane 6 war ursprünglich für Ende 2020 vorgesehen - unter anderem wegen der Corona-Pandemie hat sich dieser nun aber voraussichtlich erstmal auf das kommende Jahr verschoben.

STICHWÖRTER
Raumfahrt  | Frankreich  | Kourou  | Wissenschaft  | Forschung  | Wissenschaftsmissionen  |
Weitere Meldungen aus Natur & Technik
APA
Partnermeldung