Politik & Wirtschaft

Digitale Transformation zeigt sich bei Patentanträgen © APA (dpa)
Digitale Transformation zeigt sich bei Patentanträgen © APA (dpa)

APA

5G-Ausbau treibt Patent-Anmeldungen

12.03.2020

Der chinesische Telekommunikationsausrüster Huawei ist 2019 Spitzenreiter bei den Patentanmeldungen in Europa gewesen, vor den koreanischen Elektronikkonzernen Samsung und LG. Wie das Europäische Patentamt (EPA) in München mitteilte, stiegen die Anmeldungen aus China um 29 Prozent, aus Südkorea um 14 Prozent und aus den USA um 6 Prozent.

Der Ausbau des schnellen Internets treibt die Patent-Anmeldungen. Insgesamt wurden bei der Behörde in München im vergangenen Jahr mehr als 181.000 Patente angemeldet, 4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor und damit ein neuer Rekord, wie sie in ihrem jährlichen Patent-Index mitteilte.

Steigerung bei digitaler Kommunikation

Vor allem die Anträge für digitale Kommunikation schossen nach oben: um fast 20 Prozent auf mehr als 14.000. Zum ersten Mal seit mehr als zehn Jahren entfielen 2019 die meisten Patent-Anmeldungen auf digitale Technologien. Auch in der Computertechnik stiegen die Anträge um mehr als 10 Prozent. Dafür machte das Patentamt vor allem Fortschritte bei Künstlicher Intelligenz (KI) verantwortlich. Im Jahr zuvor hatte noch die Medizintechnik geführt. "Die rasante Zunahme spiegelt die digitale Transformation der Wirtschaft in aller Deutlichkeit wider", sagte der Präsident des Europäischen Patentamts, Antonio Campinos.

Chinesische Unternehmen meldeten im vergangenen Jahr gut 29 Prozent mehr Patente bei der Behörde an. Seit 2010 haben sich die Anträge aus China versechsfacht. Insgesamt entfallen auf sie aber nur 7 Prozent der Anträge in München. Ein Viertel der Anmeldungen kommt aus den USA, 15 Prozent aus Deutschland.

Der deutsche Industriekonzern Siemens meldete 2.619 Patente an, gut 100 mehr als ein Jahr zuvor. Das reichte aber nur noch zu Platz fünf hinter Huawei (3.524), den koreanischen Konzernen Samsung (2.858) und LG (2.817) sowie dem US-Technologie- und Rüstungskonglomerat United Technologies (2.813). Auf Platz zehn rangiert Bosch (1.498).

Hinter dem Europäischen Patentamt mit Sitz in München steht eine eigene, von der Europäischen Union unabhängige Organisation. Ihr haben sich nahezu alle Staaten des Kontinents angeschlossen. Nur Russland, Weißrussland und die Ukraine haben ihren Patentschutz davon unabhängig geregelt.

Medizintechnik abgelöst

"Das schnelle Wachstum der Patentanmeldungen für digitale Technologien ist in unserem Patent-Index 2019 der herausragende Trend", sagte EPA-Präsident Antonio Campinos. Digitale Kommunikation habe die Medizintechnik als Sparte mit den meisten Innovationen abgelöst. Europa, China und die USA lägen auf diesem Feld mit jeweils rund einem Viertel aller beim EPA eingereichten Patentanmeldungen nun gleichauf.

Insgesamt kamen die meisten Anmeldungen aus den USA, gefolgt von Deutschland, Japan, China und Frankreich. Österreichische Unternehmen haben im Vorjahr mit 2.341 Patentanmeldungen beim EPA den bisherigen Höchststand von 2018 um 2,6 Prozent übertroffen. Gewichtet nach der Bevölkerungszahl kommt Österreich mit 265 Patenten pro Million Einwohner auf Rang sieben in der EPA-Statistik.

Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung