Politik & Wirtschaft

Partnermeldung

BOKU-Forscher erhalten Graedel Preis 2019 für ihre Arbeit zur Kreislaufwirtschaft in der EU

09.07.2020

Wissenschaftler vom Institut für Soziale Ökologie an der Universität für Bodenkultur Wien wurden für ihre Materialfluss-Studie im Journal of Industrial Ecology mit dem renommierten Preis ausgezeichnet.

Das Konzept der Kreislaufwirtschaft (Circular Economy) findet bei Politik, Industrie und Wissenschaft immer mehr Beachtung. Dabei gibt es eine Debatte darüber, was Kreislaufwirtschaft zu einer umfassenderen Nachhaltigkeitsagenda beitragen kann und welche Indikatoren ausschlaggebend sind, damit sie auch in größerem Maß wirksam ist.

Andreas Mayer und Kollegen vom Institut für Soziale Ökologie an der BOKU haben Daten zur Kreislaufwirtschaft in der Europäischen Union für das Jahr 2014 untersucht. Die Autoren präsentieren in ihrem Artikel einen Rahmen für eine umfassende, wirtschaftsweite biophysikalische Bewertung einer Kreislaufwirtschaft, indem sie offizielle Statistiken über die Gewinnung und Nutzung von Ressourcen und Abfallströmen - unter Verwendung der volkswirtschaftlichen Materialflussrechnung und deren Erweiterung durch die Integration von Abfallströmen, Recycling und Downcycling -systematisch miteinander verknüpfen.

Das Team fand heraus, dass von den 7,4 Gigatonnen in der EU verarbeiteten Materialien nur 0,71 Gigatonnen Sekundärmaterialien waren. Die abgeleitete sozioökonomische Kreislaufrate der Materialien betrug daher 9,6 Prozent. Ferner wurden von den 4,8 Gigatonnen der zwischenzeitlichen Output-Ströme 14,8% recycelt.

Auf der Grundlage dieser Ergebnisse schlagen die Autoren eine Reihe von Verbesserungen vor:

- eine verbesserte Berichterstattung über Abfälle und Integration mit Ressourcenströmen

- explizite Modellierung gesellschaftlicher Materialbestände

- die Einführung von Kriterien für ökologische Kreisläufe und disaggregierte massenbasierte

Indikatoren zur Bewertung der Umweltauswirkungen verschiedener Materialien

- lokale und regionale Initiativen zur Förderung von Kreislaufwirtschaft

In der Zwischenzeit hat das statistische Amt der europäischen Union (Eurostat) die Daten und Indikatoren basierend auf den Arbeiten der Forscher zur Entwicklung der Kreislaufwirtschaft in der Europäischen Union in ihre jährliche Berichterstattung integriert.

Mayer, A., Haas, W., Wiedenhofer, D., Krausmann, F., Nuss, P., & Blengini, G. A. (2019). Measuring progress towards a circular economy: a monitoring framework for economy-wide material loop closing in the EU28. Journal of industrial ecology, 23(1), 62-76.)

Link zum Artikel https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/jiec.12809

Aktuelle Beiträge dazu im ISIE blog https://is4ie.org/blog und auf https://www.facebook.com/Journal.Industrial.Ecology/

Kontakt
Mag. Dr.rer.soc.oec. Andreas Mayer
Institut für Soziale Ökologie
Universität für Bodenkultur Wien
Email: andreas.mayer@boku.ac.at
Telefon: +43 650 923 18 52

Mag. Astrid Kleber
Leitung Öffentlichkeitsarbeit / Head of Communications
Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) / University of Natural Resources and Life Sciences, Vienna
Gregor Mendel-Straße 33, 1180 Wien (Vienna), Austria
T: +43 (0)1 476 54 10423
M: +43 (0) 664 8858 6533 
www.boku.ac.at
Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung