Politik & Wirtschaft

Streicher erhielt den erstmals vergebenen Preis "Beacon of the Year" © Michael Kobler
Streicher erhielt den erstmals vergebenen Preis "Beacon of the Year" © Michael Kobler

APA

Barbara Streicher ist "Leuchtturm" der Wissenschaftsvermittlung

06.06.2019

Vor allem für ihr Engagement im Bereich soziale Inklusion wurde die Geschäftsführerin des Vereins ScienceCenter-Netzwerk, Barbara Streicher, bei der Jahreskonferenz des "European Network of Science Centers and Museums" (Ecsite) in Kopenhagen ausgezeichnet. Sie erhielt bei der Bekanntgabe der Mariano Gago Ecsite-Awards den heuer erstmals vergebenen Preis "Beacon of the Year".

Mit den Mariano Gago-Preisen zeichnet Ecsite - ein Netzwerk von mehr als 300 Science Center, technischen und naturhistorischen Museen, Forschungseinrichtungen und ähnlichen Institutionen aus rund 50 Ländern - seit 2015 kreative und wirkungsvolle Arbeit in der Wissenschaftsvermittlung aus. Mit dem "Beacon of the Year-Award" (dt.: Leuchtturm des Jahres) will die Organisation "innovative Visionäre würdigen, die ihre Kollegen befähigen und motivieren, ein gemeinsames Ziel zu erreichen: die Bürger zu ermutigen, sich mit der Wissenschaft auseinanderzusetzen".

"Aktuelle Themen wie Diversität, Inklusion und soziale Gleichheit verlangen nach couragierten, empathischen und kritischen Vordenkern. Barbara Streicher ist ein solches Vorbild", heißt es in der Begründung der Jury. Die Molekularbiologin Streicher ist Mitbegründerin und seit 2005 Geschäftsführerin des österreichischen Vereins ScienceCenter-Netzwerk, der Wissenschaft auf leicht zugängliche Weise für alle Menschen unmittelbar erlebbar und begreifbar machen will.

Service: https://www.ecsite.eu/activities-and-services/awards

STICHWÖRTER
Forschung  | Gesellschaft  | Auszeichnung  | Wien  | Wissenschaft  | Human Interest  | Leistung  |
Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung