Politik & Wirtschaft

Partnermeldung

Greentopia: Neue Wege aus dem Klimawandel

26.09.2019

Von Klimaveränderungen bis hin zu Umweltzerstörungen: In Zeiten des Klimawandels müssen sich globale Gesellschaften zunehmend an neue Lebensbedingungen anpassen. Von Freitag, 11. bis Samstag, 12. Oktober 2019 befasst sich die interdisziplinäre Konferenz "Greentopia: Ideas, Concepts and Institutional Proposals" mit zukunftsweisenden Vorschlägen zur Neudefinition der Schnittstelle von Gesellschaft und Natur.

Im Rahmen der internationalen Tagung "Greentopia" laden WissenschafterInnen unterschiedlichster Fachrichtungen ein, gänzlich neue Konzepte des Zusammenwirkens von Mensch und Natur zu formulieren und die Facetten solcher Konzeptionen gemeinsam zu diskutieren.

Der Begriff "Greentopia" dient dabei für PhilosophInnen, Sozial- und NaturwissenschafterInnen sowie PolitikwissenschafterInnen und ÖkonomInnen als Überbegriff für jene Art innovativer, umweltfreundlicher Konzepte, die im Rahmen der Veranstaltung erarbeitet werden sollen. Dabei stehen sowohl Grundsatzdiskussionen als auch konkrete praxisnahe Lösungsvorschläge im Fokus der Konferenz.

In seiner Keynote spricht etwa der Philosoph Stephen M. Gardiner (University of Washington) über politische Lösungen zum Umgang mit dem Klimawandel, Angela Kallhoff von der Universität Wien befasst sich mit Irrtümern und Perspektiven von Umweltaktionen und Paul B. Thompson (Michigan State University) beschäftigt sich mit einer Agrarvision für eines potentielles Greentopia.

Die Konferenz bildet den Abschluss des bereits seit 2014 an der Universität Wien laufenden und vom FWF finanzierten Forschungsprojekts "New Directions in Plant Ethics" unter Leitung von Angela Kallhoff vom Institut für Philosophie der Universität Wien.

Programm mit allen Vorträgen, Workshops und Präsentationen:

https://plantethics.univie.ac.at/greentopia/

Konferenz: "Greentopia: Ideas, Concepts and Institutional Proposals"

Zeit: Freitag, 11. und Samstag, 12. Oktober 2019

Ort: Neues Institutsgebäude (NIG), 1010 Wien, Universitätsstraße 7

Eintritt frei!

Die Konferenz richtet sich an einen internationalen und interdisziplinären Kreis von ForscherInnen sowie an eine breite Öffentlichkeit von Studierenden, FachexpertInnen und interessierten BürgerInnen und wird zur Gänze in englischer Sprache abgehalten.

Rückfragehinweis:
Linnea Kralik, MA
Institut für Philosophie
Universität Wien
1010 Wien, Universitätsstraße 7 (NIG)
T +43-1-4277-464 08
linnea.kralik@univie.ac.at
Stephan Brodicky
Pressebüro der Universität Wien
Universität Wien
1010 Wien, Universitätsring 1
T +43-1-4277-175 41
M +43-664-60277-175 41
stephan.brodicky@univie.ac.at
STICHWÖRTER
Wien  | Forschung  | Wissenschaft  | Klima  | Veranstaltung  |
Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung