Politik & Wirtschaft

Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck, Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger und seine Regierungs-KollegInnen aus den Bundesländern besuchen mit IST-Präsident Thomas Henzinger, und Georg Schneider, Managing Director, das IST Austria und den IST Park © Anna Schauen / IST Austria
Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck, Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger und seine Regierungs-KollegInnen aus den Bundesländern besuchen mit IST-Präsident Thomas Henzinger, und Georg Schneider, Managing Director, das IST Austria und den IST Park © Anna Schauen / IST Austria

Partnermeldung

Hochrangige Delegation zu Besuch am IST Austria

04.09.2020

3. Sep. 2020: Im Rahmen der Landes-WirtschaftsreferentInnenkonferenz, die am 4. September 2020 in Niederösterreich/Tulln stattfindet, besuchten heute Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck und Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger gemeinsam mit seinen Regierungs-Kolleginnen und Kollegen aus den Bundesländern das Institute of Science and Technology Austria (IST Austria). Das IST Austria ist ein junges internationales Institut, das sich der naturwissenschaftlichen Grundlagenforschung und Postgraduiertenausbildung widmet und erstklassige Forschung betreibt. 2026 werden hier bis zu 90 Forschungsgruppen in einem internationalen, hochmodernen Umfeld forschen.

Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck: "Forschungseinrichtungen, wie das IST Austria, stärken den Standort, machen unser Land attraktiv für Betriebsansiedelungen und sind ein Nährboden für hochqualifizierte Arbeitsplätze und vor allem auch für Innovation. Um Forschung auch in Zukunft zu sichern, haben wir auf Bundesebene bereits das Forschungsfinanzierungsgesetz beschlossen, nun gilt es, den ersten FTI-Pakt zu schließen und eine Strategie für die Zukunft zu entwickeln. Die FTI-Strategie 2030 wird gerade finalisiert und soll noch im Herbst präsentiert werden. Ich sehe Forschung, Technologie und Innovation als ganz wesentliche Erfolgsfaktoren für den Standort Österreich - diesen USP müssen wir halten und weiterentwickeln."

"Um als Wirtschaftsstandort langfristig erfolgreich zu sein, braucht es exzellente Grundlagenforschung und die Anwendung in der Praxis. Beides ist hier am IST bestens gewährleistet. Mit dem Technologiezentrum IST Park wird der Spitzenforschung tagtäglich den Weg in die Wirtschaft ebnet. Die Dynamik, die hier entsteht, ist beeindruckend. Das IST stellt eine große Aufwertung für den Standort Niederösterreich dar und genießt international höchste Anerkennung", freut sich Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger.

"Am IST Austria arbeiten die unterschiedlichsten Forschungsfelder interdisziplinär auf Weltklasseniveau zusammen, um Probleme völlig neu anzugehen. Theorie und Praxis gehen an unserem Institut Hand in Hand. Die Expertisen, Erkenntnisse und Experimente, die dadurch entstehen, legen das Fundament für die Technologien der Zukunft", so Thomas Henzinger, Präsident des IST Austria.

Am Programm stand auch die Besichtigung des IST PARK, der im letzten Jahr als gemeinsame Initiative von ecoplus, der Wirtschaftsagentur des Landes NÖ und dem IST Austria eröffnet wurde. Der IST-Park bietet state-of-the-art Labor- und Büroinfrastruktur für akademische Spin-Offs, Deep Tech Startups und F&E-Unternehmen. Hier wird die Brücke zwischen der Grundlagenforschung am IST Austria sowie den Unternehmen undIndustriebetrieben der gesamten Region geschlagen.

Das Land NÖ geht mit seiner Spin-off-Strategie einen wichtigen Schritt, um aus Ideen und Forschungsergebnissen erfolgsversprechende Unternehmen zu gründen. Das IST Austria ist hier ein wichtiger Partner beim Start von Spin-Offs aus wissenschaftlichen Einrichtungen. Forscherinnen und Forschern sind schon früh am Prozess beteiligt, um besonderen Wert aus der Wissenschaft zu schöpfen. Hier unterstützt das research-to-value-Programm der tecnet equity. Mit dem landeseigenen Technologie-Inkubator accent besteht ein enger Austausch für NÖ Technologie-Startups. Das IST Austria ist hier ein starker Partner für F&E-Projekte.

Rückfragen:

Büro LR Danninger, Andreas Csar, 
Tel. 02742/9005 12253,
e-mail andreas.csar@noel.gv.at
IST Austria, Michaela Klement, 
Mobil 0664-88 32 63 10, 
e-mail michaela.klement@ist.ac.at
Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung