Politik & Wirtschaft

Partnermeldung

Lange Nacht der Forschung: Am 8. Mai 2020 öffnen österreichische Forschungs-Einrichtungen zum neunten Mal ihre Pforten

14.06.2019

Die Vorbereitungen für die Lange Nacht der Forschung sind angelaufen. Am Freitag, dem 8. Mai 2020 öffnen bereits zum neunten Mal zahlreiche Forschungsinstitutionen vom Bodensee bis zum Neusiedlersee ihre Tore für das interessierte Publikum - bei freiem Eintritt!

Die Lange Nacht der Forschung ist die einzige bundesweite Veranstaltung zur Wissenschaftskommunikation, die Leistungen heimischer Institutionen für die breite Bevölkerung zugänglich macht. Die größte Veranstaltung zur Wissenschaftskommunikation hat das Ziel, bei freiem Eintritt Wissenschaft, Forschung und Technologie auf innovative, verständliche und unterhaltsame Weise zu präsentieren.

Bei der letzten LNF am 13. April 2018, wurden in allen neun Bundesländern aktuelle Projekte, neue Erkenntnisse und Technologien auf spannende, verständliche und unterhaltsame Weise präsentiert. Mit 228.000 Besucherinnen und Besuchern freuten sich Verantwortliche, Organisatoren und Aussteller über einen neuen Rekord und das stetig wachsende Interesse der Bevölkerung an den Zukunftsthemen.

Am 08. Mai 2020 schafft die LNF20 erneut spannende Orte der Begegnung und fördert so den aktiven Dialog der interessierten Öffentlichkeit mit den Forschenden. Ein umfangreiches Programm bietet Einblicke in die vielfältige Welt der Forschung - von Schulprojekten bis zur Spitzenforschung. Das Spektrum der Aussteller reicht von wissenschaftlichen Einrichtungen, Universitäten, Pädagogischen Hochschulen und Fachhochschulen sowie außeruniversitären Forschungsinstitutionen über Industrie und Infrastrukturbetreiber bis zu innovativen, forschenden Einzelunternehmen aber auch Projekten und wissenschaftlichen Arbeiten von Schülerinnen und Schülern.

Im Rahmen von interaktiven Präsentationen, Vorträgen, Führungen und Mitmachstationen können interessierte Personen mit Wissenschafterinnen und Wissenschaftern, Forscherinnen und Forschern sowie Technikerinnen und Technikern über aktuelle Forschungsergebnisse diskutieren und auch selbst experimentieren.

Die bundesweiten Maßnahmen der LNF20 werden vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF), dem Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW), dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) finanziert und unterstützt. Für die operative Abwicklung in den Regionen sind Vertreter der Bundesländer zuständig. Die Präsentation der Leistungen erfolgt durch die Wissenschafterinnen und Wissenschafter, Forscherinnen Forscher sowie Technikerinnen und Techniker.

Weiter Infos unter:

www.langenachtderforschung.at

www.facebook.com/LangeNachtderForschung

www.twitter.com/LNF_Austria

#LNF20

Rückfragehinweis:
   BM für Verkehr, Innovation und Technologie
   Elisabeth Hechenleitner
   Pressesprecherin
   01/71162-658010
   elisabeth.hechenleitner@bmvit.gv.at
   www.bmvit.gv.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/47/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

STICHWÖRTER
Forschung  | Wissenschaft  | Veranstaltung  |
Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung