Politik & Wirtschaft

Campus des IST Austria in Klosterneuburg © IST Austria
Campus des IST Austria in Klosterneuburg © IST Austria

APA

"Nature": IST Austria auf Publikations-Weltrangliste auf Platz zwei

19.06.2019

Für seine Publikationsleistung hat das Fachjournal "Nature" das Institute of Science and Technology (IST) Austria auf Rang zwei der weltbesten Forschungseinrichtungen gereiht. Erstmals berücksichtigt wurde dabei die Größe der Institution, teilte das Institut mit. Platz eins ging an das Cold Spring Harbor Laboratory in New York (USA), Rang drei belegt das Weizmann Institute of Science in Israel.

Publikationen gelten als wichtige "Währung" in der Wissenschaft. Daher veröffentlicht "Nature" jährlich einen Index, in dem Institutionen nach Zahl der Publikationen ihrer Forscher in 82 hochrangigen Fachjournalen unterschiedlicher Fachrichtungen gereiht und auch verschieden gewichtet und gruppiert werden. In den Naturwissenschaften tätige Einrichtungen können mit dem Index ihren Erfolg messen.

"Normalisiertes" Ranking

Erstmals hat "Nature" nun den Anteil der im Index erfassten Artikel am gesamten Publikations-Output der jeweiligen Institution berechnet. Dieses "normalisierte" Ranking erlaubt den Vergleich von Institutionen verschiedener Größe auf derselben Basis. "Neben dem Standard-'Nature Index' ist das normalisierte Ranking besonders interessant, da es auch Licht auf kleinere Institutionen wirft, die Forschungs-Kraftwerke auf der Überholspur sind und sonst im Standardranking viel weiter hinten liegen würden", erklärte David Swinbanks, Gründer von "Nature Index" in der Aussendung des Fachjournals. "Diese kleinsten Institutionen in den Top 10 haben eines gemeinsam: den Ehrgeiz zu den besten der Welt zu gehören."

"Wir freuen uns, dass mit dem sensationellen zweiten Platz im weltweiten Nature Index die Leistungen unserer ForscherInnen am IST Austria gewürdigt werden. Dies ist eine wunderbare Bestätigung für den eingeschlagenen Weg, eine österreichische Erfolgsgeschichte zu schreiben", erklärte Thomas Henzinger, Präsident des IST Austria in Klosterneuburg (NÖ). Im Vorjahr hat "Nature Index" das IST auf Platz acht von 30 aufstrebenden Institutionen, die in den vergangenen 30 Jahren gegründet wurden, gereiht.

Neben dem IST finden sich nur zwei weitere europäische Institutionen unter den besten 25 Forschungseinrichtungen: Die Eidgenössischen Technischen Hochschulen (ETH) in Lausanne (Rang 8) und Zürich (13).

Im klassischen Ranking, das die Größe nicht berücksichtigt (dabei wird nicht nur die Zahl der wissenschaftlichen Artikel, sondern auch der Anteil der Autoren der jeweiligen Institution an den einzelnen Publikationen berücksichtigt; "fractional count"), liegt die Chinesische Akademie der Wissenschaften an erster Stelle vor der Harvard University (USA) und der Max Planck-Gesellschaft in Deutschland. In dieser Wertung findet sich keine österreichische Institution unter den Top-100, das IST kommt bei dieser Zählung nicht unter die besten 400.

Service: https://www.natureindex.com/; http://ist-austria.ac.at

Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung