Politik & Wirtschaft

FWF und FFG schreiben in Summe 5,5 Mio. Euro aus © APA (Gindl)
FWF und FFG schreiben in Summe 5,5 Mio. Euro aus © APA (Gindl)

APA

Neues Förderprogramm für Quantenforschung und -technologie startet

10.04.2018

Der Wissenschaftsfonds FWF und die Forschungsförderungsgesellschaft FFG starten ein neues Förderprogramm für Quantenforschung und -technologie. In Summe 5,5 Mio. Euro stehen für Grundlagen- und anwendungsorientierte Forschung und den Aufbau von Humanressourcen zur Verfügung, teilten die Förderagenturen mit, die von der Nationalstiftung für Forschung mit der Umsetzung des Programm betraut wurden.

Mit dem Programm sollen neue Erkenntnisse und Anwendungsmöglichkeiten geschaffen und somit die Kompetenzen und Kapazitäten in der österreichischen Quantenforschung und -technologie weiter ausgebaut werden. Spezieller Fokus liegt auf der Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft.

Vom Gesamtbudget entfallen rund 1,5 Mio. Euro auf den FWF und etwa 4 Mio. Euro auf die FFG. Der FWF konzentriert sich dabei auf die Förderung von Postdocs. Forschungsstätten können mit in der Quantenforschung tätigen Unternehmen kooperieren und Personalkosten von Postdocs für eine Laufzeit von bis zu drei Jahren beantragen. Der Postdoc wird in dieser Zeit zu 75 Prozent in die Firma entsendet. Die FFG bietet für Forschungseinrichtungen und Unternehmen gemeinsam die Förderung von anwendungsorientierten Forschungs- und Entwicklungsprojekten an. Mindestens ein österreichischer Betrieb muss dabei sein, die Projektlaufzeit beträgt maximal drei Jahre.

Das Förderprogramm startet vor dem Hintergrund eines von der EU seit 2016 geplanten "Flagship"-Programms zum Thema "Quantum Technologies", dessen Aufbauphase heuer beginnt. Die EU stellt dafür 500 Millionen Euro zur Verfügung, noch einmal so viel soll von Unternehmen und Forschungseinrichtungen der EU-Mitgliedstaaten kommen. Mit dem neuen Programm soll Österreichs führende Rolle im Bereich Quantentechnologie auf europäischer Ebene nachhaltig gefestigt werden, heißt es seitens der beiden Förderagenturen.

Service: Ausschreibung FWF: http://go.apa.at/YvNuRD3B: Ausschreibung FFG: http://go.apa.at/GTDt1dIn

STICHWÖRTER
Forschung  | Physik  | Wien  | Wissenschaft  | Naturwissenschaften  |
Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung