Politik & Wirtschaft

Die Minister Norbert Hofer und Nenad Popovic © BMVIT
Die Minister Norbert Hofer und Nenad Popovic © BMVIT

Partnermeldung

Österreich und Serbien kooperieren verstärkt bei Innovation und Technologie

08.04.2019

Die verstärkte zukünftige Zusammenarbeit zwischen der österreichischen und der serbischen Innovations-Community stand im Zentrum des heutigen Besuchs von Bundesminister Norbert Hofer in Serbien. In Belgrad besichtigte Hofer den Serbischen Innovationsfonds sowie das "ICT Hub", ein Zentrum für die Entwicklung von technologischem Unternehmertum und Innovation.

Höhepunkt der eintägigen Reise waren Arbeitsgespräche mit den Ministern Nenad Popovic (verantwortlich für Innovation und technologische Entwicklung) und Aleksandar Antic (zuständig für Bergbau und Energie). Hofer und Popovic unterzeichneten im Anschluss an ihr Treffen eine Absichtserklärung (Memorandum of Understanding – kurz: MoU) für eine Intensivierung der Zusammenarbeit beider Länder auf dem Gebiet von Innovation und Technologie.

Das MoU verfolgt folgende Ziele:

- Stärkung der wirtschaftlichen Entwicklung beider Länder

- Kooperationen zwischen interessierten Firmen und Organisationen

- Umsetzung und Entwicklung gemeinsamer Projekte durch Know-how- und Informationsaustausch, Errichtung gemeinsamer Arbeitsgruppen, Errichtung von gemeinsamen Startups, Geschäftsmissionen, Unterstützung von Investoren, die in innovative Projekte investieren wollen; Abhaltung von gemeinsamen Symposien, Seminaren, Konferenzen, Ermutigung zum Abschluss von Verträgen zwischen Unternehmen für gemeinsame Projektrealisierungen

- Für die Umsetzung des MoU soll eine gemeinsame bilaterale Arbeitsgruppe eingesetzt werden

"Ich bin überzeugt, dass diese Absichtserklärung für beide Länder viele Vorteile bringt und hoffe, dass unser Memorandum schon sehr bald mit Leben erfüllt wird. Die Bemühungen Serbiens für eine verstärkte Förderung im Bereich von Innovation und Technologie in den letzten Jahren war überaus erfolgreich", erklärt Bundesminister Norbert Hofer und spielt dabei auch auf seinen Besuch beim Serbischen Innovatiosnfonds und dem "ICT Hub" an.

Der Innovationsfonds verfolgt das Ziel, innovative serbische klein- und mittelständische Unternehmen bei Markteintritt zu fördern. Serbien war eines der ersten Länder in der Region, das auf diesem Gebiet Aktionen setzte. Gespeist mit Mitteln der EU und der Regierung, zielt der Fonds darauf ab, Verbindungen zwischen Forschung und Technologieentwicklung und Wirtschaft zu fördern und die Entwicklung innovativer Technologien zu fördern und zu unterstützen. Die Aktivitäten des Fonds haben zu greifbaren Ergebnissen geführt: Die Einnahmen von Unternehmen, die im Rahmen des Innovationsprojekts Serbien eine Finanzierung erhalten haben, stiegen um 62% von 6,21 Millionen Euro im Jahr 2011 auf 10,09 Millionen Euro im Jahr 2014. Es wurden 300 überwiegend hochwertige Arbeitsplätze geschaffen. Die Exporte dieser Unternehmen stiegen von 0,59 auf 3,1 Millionen Euro. Von den Begünstigten des Innovationsfonds wurden insgesamt 33 nationale sowie 25 internationale Patentanmeldungen eingereicht.

Das "ICT Hub" ist ein Zentrum für die Entwicklung von technologischem Unternehmertum und Innovation, ein einzigartiges Ökosystem, welches alle an Innovation beteiligten Personen (Einzelpersonen, Startups, Unternehmen, Experten, Institutionen) zusammenbringt und ihnen Bildung, Inspiration, strategischen Innovationsansatz und Unterstützung bei ihrer Umsetzung bietet. Das "ICT Hub" bietet Zugang zu Talenten, eine innovative Denkweise, Integration in die Tech-Community, Veranstaltungsorganisation, Aufbau einer für Innovationen offenen Unternehmenskultur, hilft bei der Produktentwicklung, bietet Ausbildung und einen individuellen Ansatz um das Geschäft zu verbessern. Es ist ein Ort, an dem innovative Köpfe Inspiration und Kreativität finden. Ein großartiges Team hilft, um ein erfolgreiches Geschäft aufzubauen. Es bietet Investitionen bis zu 50.000 Euro im Austausch für 5-15% der Eigentumsanteile am Unternehmen und hilft bei der Suche nach dem nächsten Investor. Unterstützung kommt dabei von einer Reihe an Partnern aus der Wirtschaft, die hier auch mit Investitionskapital und Know-how zur Seite stehen.

"Das "ICT Hub" könnte für unser Memorandum eine wichtige Plattform werden, um Joint Ventures mit serbischen Firmen aufzubauen. Insgesamt bin ich beeindruckt von den bisherigen Fördermaßnahmen Serbien für die Innovations- und Technologie-Community des Landes", hält Bundesminister Norbert Hofer abschließend fest.

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM / Originalbild-Service sowie im OTS-Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragehinweis:
BM für Verkehr, Innovation und Technologie
Volker Höferl
Pressesprecher BM Ing. Norbert Hofer
01/71162 658121
volker.hoeferl@bmvit.gv.at
www.bmvit.gv.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/47/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

STICHWÖRTER
Technologie  | Innovationen  | Serbien  | Österreich  | Bundesregierung  |
Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung