Politik & Wirtschaft

Partnermeldung

Open-Access-Vertrag mit Springer Nature erneuert

05.09.2019

Der Wissenschaftsfonds FWF, das österreichische Bibliothekskonsortium (Kooperation E-Medien Österreich, KEMÖ) und Springer Nature haben eine Erneuerung des Open-Access-Vertrags für Springer-Zeitschriften unterzeichnet. Das Abkommen ermöglicht Wissenschaftler/innen und Studierenden in über 1.900 Springer-Zeitschriften ohne zusätzliche Gebühren Open Access zu publizieren.

Darüber hinaus erhalten die Konsortialmitglieder Zugriff auf mehr als 2.000 Zeitschriften der Imprints Springer, Palgrave Macmillan und Adis. An dem dreijährigen Abkommen mit einer Laufzeit vom 1. Januar 2019 bis 31. Dezember 2021 nehmen 34 österreichische Forschungseinrichtungen (Universitäten, Fachhochschulen, Forschungsinstitute und Landesbibliotheken) und der Wissenschaftsfonds FWF teil.

Das Bibliothekskonsortium in Österreich hat früh das Potential von Open-Access-Transformationsmodellen erkannt und mit Springer Nature eines der ersten "Read & Publish"-Abkommen abgeschlossen. Die seit 2016 erfolgreich bestehende Vereinbarung hat maßgeblich dazu beigetragen, dass inzwischen ca. 70% der Springer Nature-Autoren in Österreich Open Access publizieren. Die Vertragsverlängerung um weitere drei Jahre treibt die Veröffentlichung von Open-Access-Artikeln in Österreich weiter voran. Hiervon profitieren nicht nur WissenschaftlerInnen und Studierende in Österreich, sondern die gesamte Scientific Community.

In einem gemeinsamen Statement erklärte das Bibliothekskonsortium: "Für das Konsortium setzt das erneuerte Abkommen einen weiteren wichtigen Schritt, um in Zukunft den freien Zugang zu allen wissenschaftlichen Publikationen unter transparenten Bedingungen und Kosten zu erreichen. Hier hat sich wieder die ausgezeichnete Zusammenarbeit der beteiligten Konsortialmitglieder gezeigt: Gemeinschaftlich wurde ein neues Kostenmodell erarbeitet, das sich am Publikationsaufkommen der einzelnen Einrichtungen orientiert. Neben der erfreulichen Fortsetzung des reibungslos funktionierenden Open-Access-Workflows profitieren die am Konsortium teilnehmenden Einrichtungen zudem von einer Erweiterung des Portfolios um Titel von Palgrave Macmillan, Adis und neuen Springer-Titeln, sodass an den beteiligten Institutionen noch mehr Inhalte zur Verfügung gestellt werden können."

Klement Tockner, Präsident des FWF, unterstreicht: "Das Abkommen ist ein weiterer Schritt in die richtige Richtung, da es den Übergang hin zu einem offenen und transparenten Publikationssystem beschleunigt. Als Mitglied von cOAlition S ist der FWF bestrebt auch weiter aktiv mit der KEMÖ und Verlagen zusammen zu arbeiten, um Open Access bei wissenschaftlichen Publikationen vollständig umzusetzen."

Dagmar Laging, Vice President Institutional Sales Europe Springer Nature, kommentierte: "Uns freut besonders, dass alle Institutionen, die sich bereits am ersten Abkommen in 2016 beteiligt haben, der Verlängerung zugestimmt haben. Die erfolgreiche Zusammenarbeit über die letzten drei Jahre hinweg hat sicher auch dazu beigetragen, dass wir die nötige Infrastruktur und Rahmenbedingungen schaffen konnten, um innovativen "Read & Publish"-Modellen den Weg zu ebnen. Dieser erneute Abschluss zeigt auch, dass sich die breite Akzeptanz von Open-Access-Modellen bei WissenschaftlerInnen und Förderern in Österreich zunehmend durchgesetzt hat. Für uns ist das ein wichtiger Schritt in die Zukunft, um die Verbreitung von Forschung zu fördern und so transparent wie möglich zu gestalten."

Weitere Informationen

Link zum Vertragstext: https://www.fwf.ac.at/de/forschungsfoerderung/fwf-programme/referierte-publikationen/

Link zur Webseite der Kooperation E-Medien Österreich (KEMÖ) zur Vereinbarung: https://konsortien.at/springercompact.asp

Über das Bibliothekskonsortium Österreich "Kooperation E-Medien Österreich (KEMÖ)"

Zweck der "Kooperation E-Medien Österreich (KEMÖ)" ist der koordinierte Erwerb von elektronischen Medien und Nutzungsrechten an E-Medien im Rahmen von Konsortien, die koordinierte Ressourcenadministration, der gemeinsame Auftritt der Kooperationspartner nach außen, insbesondere gegenüber Einrichtungen außerhalb Österreichs wie der überregionalen Arbeitsgemeinschaft der Konsortien Deutschlands, Österreichs und der Schweiz (GASCO = German Austrian Swiss Consortia Organisation), der International Coalition of Library Consortia (ICOLC) und sonstigen einschlägigen Interessenvertretungen sowie die gemeinsame Mitwirkung an nationalen und internationalen Open-Access-Initiativen. Operativ unterstützt wird die Kooperation bei ihren Aufgaben von der Österreichischen Bibliothekenverbund und Service GmbH (OBVSG), an der auch die Geschäftsstelle angesiedelt ist.

Über den FWF Der Wissenschaftsfonds

Der Wissenschaftsfonds FWF ist Österreichs zentrale Einrichtung zur Förderung der Grundlagenforschung sowie der künstlerisch-wissenschaftlichen Forschung. Die Förderungstätigkeit des FWF konzentriert sich auf den Gewinn, die Erweiterung sowie die Vertiefung von wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Der FWF behandelt alle Wissenschaftsdisziplinen gleich, Förderungen werden nach dem Wettbewerbsprinzip durch internationale Begutachtung ausschließlich anhand ihrer wissenschaftlichen Qualität entschieden. Ziel ist die qualitative und quantitative Ausweitung des Forschungspotenzials nach dem Prinzip "Ausbildung durch Forschung". Ein weiterer Fokus liegt auf der Kommunikation zwischen Wissenschaft und Gesellschaft, wobei insbesondere die Akzeptanz von Wissenschaft gefestigt werden soll. Auf diese Weise leistet der FWF einen Beitrag zur kulturellen Entwicklung, zum Ausbau der wissensbasierten Gesellschaft und damit zur Steigerung von Wertschöpfung und Wohlstand in Österreich.

Über Springer Nature

Springer Nature fördert Wissenschaft durch die Veröffentlichung neuester Forschungsergebnisse und macht diese weltweit zugänglich. Die Verlagsgruppe unterstützt die Erschließung neuer Forschungsgebiete und nimmt eine Vorreiterrolle für Open Access ein. Dahinter steht die Motivation, Autoren, Wissenschaftlern, Bibliotheken, Forschungseinrichtungen und Fachgesellschaften optimale Lösungen und Services anzubieten. Millionen von Nutzern aus Forschung und Bildung greifen täglich auf Bücher, wissenschaftliche Zeitschriften und Informationsangebote von Springer Nature zurück.

Zu Springer Nature gehören renommierte Marken wie Springer, Nature Research, BMC, Palgrave Macmillan und Scientific American. Mit qualitativ hochwertigen Inhalten und einem breiten Spektrum an innovativen Plattformen, Produkten und Serviceangeboten ist Springer Nature außerdem ein führender Verlag für Bildungs- und Fachliteratur. Weitere Informationen stehen online auf springernature.com und @SpringerNature zur Verfügung.

Rückfragehinweis:
FWF Der Wissenschaftsfonds
Haus der Forschung, Sensengasse 1, A-1090 Wien
E-Mail: office@fwf.ac.at
Telefon: +43-1-5056740-0
STICHWÖRTER
Publikationen  | Wien  | Wissenschaft  | Forschung  |
Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung