Politik & Wirtschaft

Mobilitätsbedarf wird via Fahrprofilanalyse ermittelt © APA/OTS (Smatrics)
Mobilitätsbedarf wird via Fahrprofilanalyse ermittelt © APA/OTS (Smatrics)

Partnermeldung

SMATRICS und TÜV AUSTRIA bekämpfen die Reichweitenangst

08.09.2017

Eines der am häufigsten genannten Argumente gegen Elektromobilität ist die gefühlt zu geringe Reichweite. Und das, obwohl die tatsächlich zurückgelegten Wegstrecken in den meisten Fällen problemlos elektromobil möglich wären. SMATRICS und TÜV AUSTRIA arbeiten gemeinsam daran, diese Unsicherheiten und Vorbehalte aufzulösen und so österreichische Fuhrparks e-mobiler zu machen.

Immer mehr österreichische Unternehmen interessieren sich aufgrund der seit Jahresbeginn geltenden steuerlichen Vorteile für E-Autos im Firmenfuhrpark. Obwohl die Automodelle immer leistungsfähiger werden und SMATRICS ein flächendeckendes Ladenetz anbietet, besteht noch immer Unsicherheit in Bezug auf die Eignung für das eigene Unternehmen. Ein neues Angebot von SMATRICS in Kooperation mit TÜV AUSTRIA soll Abhilfe schaffen: Im Rahmen einer vierwöchigen Fahrprofilanalyse wird der Mobilitätsbedarf ermittelt und schafft somit die notwendige Sicherheit für einen Umstieg. Daraus ergibt sich die Potenzialbestimmung inklusive einer Auswertung und Maßnahmenplanung. SMATRICS ist als Gesamtanbieter von Ladelösungen nicht nur führend beim flächendeckenden öffentlichen Ladenetz, sondern auch kompetenter Partner für maßgeschneiderte Ladelösungen im Unternehmensbereich. SMATRICS konzipiert, errichtet und betreibt dabei die gesamte Ladeinfrastruktur. Alles aus einer Hand vom Lademanagement über die nutzerspezifische Abrechnung bis hin zur Möglichkeit, auch Wallboxen an der Wohnadresse in die unternehmenseigene Ladeinfrastruktur einzubinden.

Bei der e-fleet - Fahrprofilanalyse von TÜV AUSTRIA kommen modernste Technologien zum Einsatz. Mit einem GPS Logger wird über einen Zeitraum von vier Wochen das Fahrverhalten aufgezeichnet, anschließend wird der Mobilitätsbedarf analysiert. Dabei werden Parameter wie zurückgelegte Distanzen, Standorte und –zeiten erfasst und so errechnet, ob das Mobilitätsverhalten mit elektrisch betriebenen Fahrzeugen abgedeckt werden kann, und wenn ja, mit welchen. Auch das vorhandene Ladenetz sowie eine Standortanalyse für eigene Ladestationen fließen in die Bewertung mit ein. Darüber hinaus gibt es auch eine Übersicht über das ökonomische und ökologische Sparpotenzial beim Einsatz eines Elektroautos.

"Für SMATRICS ist die Kooperation mit dem TÜV AUSTRIA ein wichtiges neues Angebot zur Bekämpfung der Reichweitenangst. Nachdem der Bericht der Fahrprofilanalyse vorliegt, können wir gemeinsam mit dem Unternehmen eine maßgeschneiderte Ladestruktur planen und aufbauen. Bis hin zur Möglichkeit ein eigenes Business-Modell mit den Ladestationen zu betreiben", sagt Michael-Viktor Fischer, Geschäftsführer von SMATRICS. "Wir sind der erste und einzige Anbieter eines österreichweiten Ladenetzes im öffentlichen Raum mit derzeit 400 Ladepunkten – diese Erfahrung im Aufbau von Ladeinfrastruktur bieten wir nun auch unseren Unternehmenskunden an – sie bekommen maßgeschneiderte "managed infrastructure" im Sorglos-Paket. Die Firmenflotte wird verlässlich geladen – wir kümmern uns um alles was dafür nötig ist."

TÜV AUSTRIA Automotive-Geschäftsführer Christian Rötzer bestätigt diese Ansicht: "Es gibt ja – genau wie bei Benziner- und Diesel-Modellen – nicht das EINE elektrisch angetriebene Auto, sondern inzwischen eine breite Palette von Fahrzeugen, die sich in Reichweite und Kaufpreis unterscheiden. Die e-fleet Fahrprofilanalyse sagt Ihnen genau, welches Modell für Sie geeignet ist und welches Einsparungspotenzial damit verknüpft ist. Das sind fundierte Zahlen, auf denen unternehmerische Entscheidungen basieren können und in einer weiterführenden unabhängigen Beratung mit den Total Mobility Costs berücksichtigt werden." so Rötzer abschließend.

Über SMATRICS

SMATRICS ist führender Anbieter von Dienstleistungen rund um das Thema Elektromobilität und betreibt als erster und einziger Anbieter ein flächendeckendes Ladenetz in Österreich und über die Grenzen hinaus. Der Strom für das Hochleistungs-Ladenetz mit 400 Ladepunkten im Umkreis von rund 60km kommt zu 100% aus österreichischer Wasserkraft. SMATRICS bietet allen Nutzern barrierefreien Zugang zum Netz via Smartphone und Kreditkarte, flexible Bezahlmodelle und nutzerorientierte Services wie Mobile App und 24/7 Kundenhotline. Das Leistungsspektrum umfasst zudem maßgeschneiderte Ladelösungen für Unternehmen, deren Mitarbeiter, Kunden und Gäste. Von der Beratung über Installation und Betrieb der Infrastruktur bis hin zu individuellen Verrechnungsmodellen bietet SMATRICS alle Leistungen aus einer Hand.

Weitere Informationen unter:
www.smatrics.com
www.facebook.com/SMATRICS.net
www.twitter.com/smatrics_com

Über TÜV AUSTRIA AUTOMOTIVE GMBH

TÜV AUSTRIA Automotive befasst sich als anerkannter Spezialist im Bereich Mobilität mit den aktuellen Trends und zukünftigen Entwicklungen. und bietet mit "e-fleet" eine ganzheitliche Lösung für den Fuhrpark der Zukunft. Profitieren Sie von unserem einzigartigen, fachbereichsübergreifenden Know-How in den Bereichen Fuhrparkoptimierung, Beratung zur E-Mobilität, Energieeffizienz, Infrastruktureinbindung und Förderabwicklung. Mehr Informationen finden Sie unter www.e-fleet.at

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM / Originalbild-Service sowie im OTS-Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragehinweis:
   Dipl.-BW Birgit Wildburger
   SMATRICS GmbH & Co. KG
   Europaplatz 2/ Stiege 4/ 3.OG
   1150 Wien
   Tel.: +43 153 22 400 55 621
   E-Mail: birgit.wildburger@smatrics.com

   Ing. Marcus Fehringer, BSc.
   TÜV AUSTRIA AUTOMOTIVE GMBH
   Deutschstraße 10
   1230 Wien
   Tel.: +43 (0)5 0454-6432
   E-Mail: marcus.fehringer@tuv.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/15875/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung