Politik & Wirtschaft

Partnermeldung

Staats- und Förderungspreis für Wissenschaftspublizistik: BMBWF verlängert Ausschreibungsfrist

25.01.2018

Aufgrund des großen Interesses verlängert das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) die Ausschreibungsfrist für den Österreichischen Staatspreis sowie den Förderungspreis für Wissenschaftspublizistik. Noch bis 20. Februar 2018 können alle Interessierten - und damit auch alle Spätentschlossenen - an der Ausschreibung teilnehmen. Eingereicht werden können Beiträge, die in einem österreichischen Medium publiziert oder gesendet wurden. Alle Details zur Ausschreibung unter: https://www.bmbwf.gv.at/fileadmin/user_upload/ausschreibungen/Wissenschaftspublizistikpreis/Ausschr._Wissenschaftspublizistikpreis_2017.pdf

Der Österreichische Staatspreis für Wissenschaftspublizistik, der 1971 ins Leben gerufen wurde, wird alle zwei Jahre vom Wissenschaftsministerium vergeben und zählt zur Gruppe der Staatspreise der Republik Österreich. Er ist derzeit mit 5.500 Euro dotiert. Ausgezeichnet werden hervorragende journalistische Beiträge, die in kompetenter Weise Themen aus Wissenschaft und Forschung aufgreifen und in der Öffentlichkeit das Interesse und die Akzeptanz für Wissenschaft und Forschung wecken und vertiefen.

Neben dem eigentlichen Staatspreis für Wissenschaftspublizistik wird durch das Bundesministerium ein Förderungspreis für Wissenschaftspublizistik vergeben, der sich insbesondere an junge Wissenschaftsjournalist/innen richtet und mit 2.500 Euro dotiert ist.

Rückfragehinweis:
   BM für Bildung, Wissenschaft und Forschung
   Mag. Annette Weber
   Pressesprecherin
   01 53120-5025
   annette.weber@bmbwf.gv.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/43/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

STICHWÖRTER
Wissenschaft  | Forschung  | Veranstaltung  |
Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung