Politik & Wirtschaft

Von Studierenden der Universität für angewandte Kunst entworfene Trophäen © BMVIT/Christian Husar
Von Studierenden der Universität für angewandte Kunst entworfene Trophäen © BMVIT/Christian Husar

APA

"Staatspreis Mobilität 2019" zeichnet dreimal Sicherheit aus

27.11.2019

Das Thema Sicherheit im Verkehr hat dem Staatspreis Mobilität 2019, der kürzlich in vier Kategorien vergeben wurde, den Stempel aufgedrückt. Von der Fahrsicherheit von Straßenbahnen über Tests für automatisierte Fahrzeuge hin zu Radfahrer-sicheren Kreuzungen wurden drei der vier Gewinner für Sicherheitsprojekte ausgezeichnet.

Sieger in der Kategorie "Forschen. Entwickeln. Neue Wege weisen." wurde das Projekt COMPAS vom Austrian Institute of Technology (AIT). Mithilfe bildgebender Systeme soll die Fahrsicherheit von Straßenbahnen im öffentlichen Verkehr erhöht werden, wie das Verkehrsministerium (BMVIT) mitteilt. In der Kategorie "Betreiben. Nutzen. Lernen" wurde das Projekt 'Autobahn als Sensor' einer Testregion der Südautobahn ausgezeichnet, auf der autonome Fahrzeuge sicher im Straßenverkehr getestet werden können. Sicher durch Wien mit dem Fahrrad - das ist das Ziel des Gewinnerprojektes in der Kategorie "Mobilität sicher gestalten. Risiken minimieren.", eingereicht von der MA46 der Stadt Wien. Mit einer zweiten, vorgezogenen Haltelinie an für Radfahrer besonders relevanten Kreuzungen werden diese aus dem toten Winkel von Lkw geholt.

Nicht mit Sicherheit, sondern mit effizientem Transport befasst sich das in der Kategorie "Wertschöpfung steigern. Märkte erschließen." siegreiche Projekt 'Innovation TransANT' der ÖBB. Dabei geht es um ein besonders flexibles Wagenkonzept, das bis zu vier Tonnen mehr Ladung pro Wagen erlaube.

"Zukunftspreis" für Wasserstoff-Schneemobil

Mit dem ersten Platz beim "Zukunftspreis Mobilität", der sich an Hochschulabsolventen richtet, wurde eine Masterarbeit von Martin Aggerwal von der Technischen Universität Graz zum Thema "Konstruktion und Auslegung eines Brennstoffzellensystems für ein Schneemobil" prämiert. Die heuer erstmals ausgeschriebene ITS-Challenge gewannen die WLB Wiener Lokalbahnen, Carployee und Ummadum für ihre ITS-basierten Konzepte und Lösungen. Ihnen wurde bereits im Oktober die Teilnahme am ITS World Congress 2019 in Singapur ermöglicht.

Verliehen wurden die Preise von Verkehrsminister Andreas Reichhardt. Mit dem "Staatspreis Mobilität" werden alle zwei Jahre "Vorhaben öffentlich ausgezeichnet, die durch innovative Lösungen zu einem zukunftsfähigen Mobilitätssystem beitragen können", so Reichhardt im Rahmen der Preisverleihung. Der Staatspreis Mobilität ist die höchste vom BMVIT verliehene Auszeichnung. 2019 wurde er zum 10. Mal vergeben.

Service: Weitere Informationen zum Staatspreis unter https://www.bmvit.gv.at/ministerium/staatspreise/mobilitaet2019.html

Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung