Politik & Wirtschaft

APA

Stiftung für ethische Standards in der digitalen Welt in Genf

03.09.2019

Spitzenvertreter global tätiger Unternehmen sowie Schweizer Wissenschafter haben in Genf am "Swiss Global Digital Summit" die Swiss Digital Initiative (SDI) gestartet. Damit sollen ethische Standards in der digitalen Welt verankert werden.

In Genf wird dafür eine neue Stiftung eingerichtet, wie digitalswitzerland mitteilte. Den Stiftungsrat wird die schweizer alt-Bundesrätin Doris Leuthard leiten. Am Swiss Global Digital Summit haben etwa Brad Smith, Präsident von Microsoft, und Tidjane Thiam, CEO der Credit Suisse teilgenommen.

Die SDI wurde unter dem Patronat vom Schweizer Präsidenten Ueli Maurer gestartet. "Wir brauchen öffentlich-private Partnerschaften", betonte Maurer. Die neue Plattform muss Vertrauen, Transparenz und die Förderung von Verpflichtungen schaffen, betonte er.

Forscher erarbeiteten Grundsatzpapier

Der Initiative liegt ein Grundsatzpapier zugrunde. Es wurde mit einer Gruppe von Wissenschaftern erarbeitet. Es stellt ins Zentrum, dass die Digitalisierung "immer dem Menschen dienen und ihn ins Zentrum stellen" muss.

Das "gemeinsame Ziel ist es, das enorme Potenzial der digitalen Technologien glaubwürdig zu fördern, damit sie allen zugute kommen", sagte die ehemalige Bundesrätin Doris Leuthard. Die Bürger müssten in der Lage sein, diesen neuen Technologien zu vertrauen. Dafür seien klare Regeln wichtig.

Am World Economic Forum 2020 soll die Initiative offiziell starten.

Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung