Politik & Wirtschaft

Partnermeldung

TU Wien: Forschung bringt Vorsprung

09.11.2020

Forscherinnen und Forscher eröffnen mit faktenbasiertem Wissen viele Vorteile für die Weiterentwicklung der Gesellschaft und liefern mit Datenanalysen, Prognosen und Technologieentwicklungen Grundlagen für Entscheidungsträger_innen der Wirtschaft und Politik. Forscherinnen und Forscher der TU Wien tragen mit ihrer Kompetenz bei, um aus der aktuellen Gesundheits- und Wirtschaftskrise gestärkt hervorzugehen. Zur Förderung der Grundlagenforschung, der Weiterentwicklung von Methoden im Bereich "Simulation und Modelling" sowie zur Förderung von Anwendungen in den urbanen bzw. regionalen Themenfeldern Umwelt, Energie, Produktion, Mobilität und Logistik hat die TU Wien, gemeinsam mit der TU Wien Foundation, den "Vorsprung Fonds" gegründet.

Mittel zur Krisenbewältigung

"Wir müssen die gesammelten Erfahrungen der letzten Monate nutzen, um gestärkt aus dieser Gesundheits- und Wirtschaftskrise hervorzugehen. Nur durch intensive, interdisziplinäre Forschung, den wissenschaftlichen Diskurs und Transparenz können innovative Modelle für die Zukunft entwickelt werden", erläutert Rektorin Sabine Seidler. So vielseitig die Wissenschaft ist, so komplex sind die Zukunft und die Herausforderungen, ganz gleich ob Klimakrise, Fachkräftemangel oder Digitalisierung. Die TU Wien wird die eingeworbenen Mittel des Fonds zur Förderung wissenschaftlicher Arbeit, Unterstützung der Grundlagenforschung und zum Aufzeigen neuer, innovativer Wege für Umwelt, Energie, Produktion, Mobilität und Logistik einsetzten.

Digitalstipendien für Studierende

Studierende sind durch Kurzarbeit oder Streichung von Teilzeitanstellungen genauso von der Wirtschaftskrise betroffen. Was jedoch bleibt sind monatliche Fixkosten für die Studierenden, zu denen auch Aufwände für ihre "digitale Fitness" stehen. Distance Teaching und Learning bedeutet für Studierende auch, die notwendige Hard- und Software-Ausstattung sowie die digitale Infrastruktur zu Hause herzustellen und aufrecht zu erhalten. "TU-Studierende sind Problemlöser_innen und Teil eines digitalen Umfelds, das sie selbst gestalten und weiterentwickeln. Da wollen wir helfen, denn das kommt letztendlich wiederum der Gesellschaft zugute", unterstreicht Michael Kaiser, der den Fachbereich Fundraising and Community Relations an der TUW verantwortet. Um Studierende dabei zu unterstützen einen stabilen Rahmen für ein erfolgreiches Studium zu schaffen, enthält der Vorsprung Fonds eine Unterstützungsschiene für in Not geratene Studierende.

Rückfragehinweis:
   DI Michael Kaiser
   Technische Universität Wien
   Fachbereich Fundraising and Community Relations
   T: +43 1 58801 406800
   M: +43 664 605884061
   michael.kaiser@tuwien.ac.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4606/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

STICHWÖRTER
Bildung  | Forschung  | Universitäten  | Wissenschaft  | Wirtschaft  |
Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung