Politik & Wirtschaft

Partnermeldung

Wege zur systematischen Produktivitätssteigerung

14.06.2019

In Kooperation mit StEP-Up veranstaltete das Department für Wissens- und Kommunikationsmanagement die jährlich stattfindende Best Practice-Konferenz "Wege zur systematischen Produktivitätssteigerung". Diese fand am 6. Juni 2019 im Audimax der Donau-Universität Krems statt. Praxisberichte führender Produktionsunternehmen, präsentiert von ihrem Topmanagement, erwarteten die 256 Teilnehmenden.

Digitalisierung, Transformation und Innovation standen heuer im Fokus der Praxisberichte von Topmanagern führender Produktionsunternehmen bei der Best Practice-Konferenz, die am 6. Juni an der Donau-Universität Krems stattfand. Knapp 260 Teilnehmende aus verschiedenen Bundesländern nutzten diesen Tag für ihren Wissenszuwachs und regen Austausch mit BranchenkollegInnen. Die Konferenz wurde von Rektor Mag. Friedrich Faulhammer eröffnet.

Transparente Kommunikation und Digitalisierung

Die allgemeine Aussage diverser Referenten "Employees are the key factor for success" wurde mit Beispielen von Bildungs- und Schulungsmaßnahmen gefestigt. Dazu zählt etwa die Ausbildungsstrategie der voestalpine Weichensysteme GmbH, bei der bereits Lehrlinge in Leanprinzipien und Methoden wie etwa 7S ausgebildet werden. Ansätze zur Relevanz transparenter Kommunikation sowie das Commitment der Mitarbeitenden, Change Prozesse im Zuge von Lean Management mitzutragen sind in diesem Zusammenhang zu nennen.

Mag. Ludwig Scheiflinger, Infinion Technologies Austria AG, erläuterte, dass der zukünftige Arbeitsplatz in einer 4.0-Umwelt ein Bündel an neuen Kompetenzen benötige. Neben fachlichen, technischen, persönlichen und sozialen Kompetenzen bedürfe es den Aufbau relevanter Fähigkeiten in Bezug auf Themen wie Datenaffinität und Digitalisierung.

Welche Potenziale und Risiken die Digitalisierung in der Praxis birgt, zeigte Ing. Erwin Negeli, ABM von BRP-Rotax GmbH & Co KG, auf. Negeli stellte fest, dass die Digitalisierung ein Teil der Unternehmenskultur sei und kein IT-Projekt. Dabei verlange die Digitalisierung eine kontinuierliche Kontrolle der Prozesse bzw. Kontrolle der Mitarbeitenden, wobei die digitalisierte Prozesskette den Mitarbeitenden unterstützen und leiten müsse - nicht umgekehrt.

Abschließend unterhielt Mag. Otmar Kastner mit einem pointierten Wirtschaftskabarett zu den Keywords Ziele, Erfolg und Glück.

Über die Best Practice-Konferenzen

Die Best Practice-Konferenzen zu den Themen der Produktivitätssteigerung bzw. Qualitätsverbesserung werden seit dem Jahr 2009 an der Donau-Universität Krems in Kooperation mit StEP-Up veranstaltet.

Die Unternehmensplattform StEP-Up vereint zahlreiche produzierende Unternehmen und Hochschulen mit dem Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit durch Erfahrungsaustausch bei Konferenzen und Kooperationsprojekten sowie durch Trainings- und Qualifizierungsprogramme nachhaltig zu steigern. Mit dem Department für Wissens- und Kommunikationsmanagement der Donau-Universität Krems besteht seit Jahren eine enge Zusammenarbeit im Zuge des Weiterbildungsstudiums "Lean Operations Management".

Weitere Informationen: https://step-up.at/konferenz_20190606.php

Rückfragehinweis:
Christine Perkonigg, MMSc
Department für Wissens- und Kommunikationsmanagement
Donau-Universität Krems
Tel. +43 2732 893-2335 | +43 644 815 35 77
christine.perkonigg@donau-uni.ac.at
www.donau-uni.ac.at/wuk
Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung