Politik & Wirtschaft

Partnermeldung

Welche Regulierung braucht’s im Online-Zeitalter?

15.01.2019

Die Mediennutzung hat sich massiv verändert. Neben diversen Vorteilen rücken zusehends die Schattenseiten dieser Entwicklung ins Bewusstsein: Manipulierte Nachrichten und Kaufimpulse, (Schleich-)Werbung durch Influencer, Hass-Botschaften und anstößiger Content sind keine Randerscheinungen mehr.

Aber wie gefährdet oder fremdbestimmt sind junge Menschen wirklich? Welche Macht haben Algorithmen? Und wie wirkt sich das auf die Gesellschaft aus? Was ist Fakt, was Mythos? Darüber diskutieren Expertinnen und Experten bei einer Veranstaltung der Plattform „Digital Business Trends“ (DBT) powered by RTR und KommAustria am Mittwoch, den 23. Jänner, ab 19:30 Uhr, im Haus der Musik in Wien. Im Rahmen derer wird zudem eine aktuelle Studie der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR) in Zusammenarbeit mit der Medienbehörde KommAustria zum Thema präsentiert.

Der digitale Wandel bringt damit auch für die Medienregulierung neue, alte Herausforderungen, etwa beim Jugendschutz sowie der Verteidigung von Meinungsvielfalt und Menschenwürde mit sich. Algorithmen fungieren als „Brandbeschleuniger“ bei Hetzkampagnen und Verschwörungstheorien beziehungsweise als Filter im Informationsfluss – Stichwort „Bubble“. Manipulationen sind immer schwieriger zu entlarven.

Gleichzeitig wissen smarte Plattformen wie Netflix und Co., was potenziellen Kunden und Konsumenten gefallen könnte, und machen passgenaue Angebote. YouTuber und Vlogger fungieren als Übersetzer und Vermittler von klassischen Nachrichten. Und auch Werbung ist immer öfter auf unsere Vorlieben zugeschnitten.

Die Keynote beim DBT-Event am Mittwoch, den 23. Jänner 2019, ab 19:30 Uhr, im Haus der Musik in Wien, hält Susanne Lackner (KommAustria). Mit ihr diskutieren dazu im Anschluss u. a. Katharina Schell (APA), Cosima Serban (e-dialog) und Wolfgang Zankl (Universität Wien).

Einlass 19:00 Uhr, Beginn 19:30 Uhr Eine Video-Zusammenfassung des Abends wird anschließend unter www.dbt.at abrufbar sein.

Über Digital Business Trends:

Die Veranstaltungsreihe Digital Business Trends (DBT) wird gemeinsam von APA - Austria Presse Agentur und styria digital one (sd one) organisiert und von Partnern (Unternehmen, Organisationen und Medien), die den digitalen Wandel aktiv mitgestalten wollen, getragen.

Im Rahmen von insgesamt zehn Veranstaltungen pro Jahr trifft sich die digitale Community zum Meinungsaustausch und Networking im real life und spricht über Markenentwicklungen, Technologien und Innovationen.

Die Partnerunternehmen der Digital Business Trends sind:

Premium Partner: A1 Telekom Austria AG Fehr Advice & Partners

Wissenschaftlicher Partner: Technische Universität (TU) Wien

Classic Partner: BAWAG PSK Bisnode Dimension Data Austria GmbH DXC Technology Fellner Wratzfeld & Partner Rechtsanwälte HORIZONT IBM Österreich LeasePlan Microsoft Österreich Mindshare Austria Österreichische Beamtenversicherung Wien Energie Wirtschaftskammer Österreich

Digital Business Trends auf Social Media-Kanälen: Facebook Twitter

Welche Regulierung braucht’s im Online-Zeitalter?

Datum: Mittwoch, 23. Jänner 2019 Einlass: 19:00 Uhr, Podiumsdiskussion: 19:30 bis 21:00 Uhr
Ort: Haus der Musik, Annagasse 20, 1010 Wien

Rückfragehinweis:
   APA – Austria Presse Agentur
   Barbara Rauchwarter
   Chief Marketing Officer 
   Leiterin Marketing
   Tel.: +43 (0)1 36060-5700
   barbara.rauchwarter@apa.at
   Web: www.dbt.at
   
   Styria Content Creation, FehrAdvice & Partners
   Alexis Johann
   Managing Partner
   Tel.: +43 (0)1 601 17 254
   alexis.johann@sdo.at
   Web: www.dbt.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/339/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

STICHWÖRTER
Bildung  | Wirtschaft und Finanzen  | IT  | Online-Medien  | Recht  |
Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung