Politik & Wirtschaft

Hesoun (3.v.l.), Röschel (5.v.l.) und Stracke (2.v.r.) geehrt © Lunghammer/TU Graz
Hesoun (3.v.l.), Röschel (5.v.l.) und Stracke (2.v.r.) geehrt © Lunghammer/TU Graz

APA

Wolfgang Hesoun und Karl-Friedrich Stracke an TU Graz geehrt

26.11.2019

Siemens Österreich-Chef Wolfgang Hesoun und der frühere Präsident von Fahrzeugtechnik und Engineering bei Magna Steyr, Karl-Friedrich Stracke, haben kürzlich den Titel des Ehrensenators der TU Graz verliehen bekommen. Weiters wurde an dem Ehrungstag Otto Röschel, der frühere Leiter des Instituts für Geometrie, mit der Erzherzog-Johann-Medaille ausgezeichnet, teilte die TU Graz mit.

Die Verleihung der Würde des Ehrensenators gehört zu den höchsten Auszeichnungen, welche die Technische Universität Graz zu vergeben hat. "Karl-Friedrich Stracke und Wolfgang Hesoun sind mit der TU Graz auf enge und prägende Weise verbunden", hielt Rektor Harald Kainz anlässlich des feierlichen Aktes am Dienstag fest. Dank des persönlichen Einsatzes von Wolfgang Hesoun sei an der Uni in strategischer Partnerschaft mit Siemens ein "Center of Knowledge Interchange" (CKI) etabliert worden. Karl-Friedrich Stracke wiederum habe die Partnerschaft von Magna mit der TU Graz prägend mitgestaltet. "Die Ehrung ist Ausdruck unserer Wertschätzung für den besonderen Einsatz der beiden Persönlichkeiten für unsere Alma Mater", schloss Kainz.

Die Erzherzog-Johann-Medaille wird universitätsinternen Persönlichkeiten verliehen, die über einen längeren Zeitraum das Ansehen und die Entwicklung der TU gefördert haben. Diesmal ging diese Auszeichnung an Röschel "für seinen Einsatz für die Kolleginnen und Kollegen auf nationaler Ebene und innerhalb der TU Graz".

STICHWÖRTER
IT  | Energiewirtschaft  | Maschinenbau  | Siemens Österreich  | Steiermark  | Wien  | Bez. Graz  | Graz  | Kanada  | Aurora  | Wirtschaft und Finanzen  | Branchen  | Energiequellen  | Zulieferer  | Kfz-Industrie  | Magna  |
Weitere Meldungen aus Politik & Wirtschaft
APA
Partnermeldung