Bildung

Nachrichten leicht verständlich vom 14. Juni 2019

14.06.2019

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zusätzlich zur Sprachstufe B1 werden die Nachrichten auch in der leichteren Sprachstufe A2 angeboten. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Sprachstufe B1:

Die USA geben dem Iran die Schuld an mutmaßlichen Tanker-Angriffen

Am Donnerstag hat es vor der Küste des Iran einen schweren Zwischenfall mit Schiffen gegeben. Auf zwei Öl-Tankern kam es zu Explosionen. Wahrscheinlich wurden die Schiffe angegriffen. Die USA sagen, dass der Iran die Schiffe angegriffen hat. Der Iran bestreitet das.

Jetzt befürchten viele, dass der Streit zwischen den USA und dem Iran noch schlimmer wird. Denn die USA halten sich nicht mehr an das Atom-Abkommen mit dem Iran. Außerdem verhängte US-Präsident Donald Trump neue Sanktionen gegen den Iran. Seither drohen die USA und der Iran einander immer mehr.

Erklärung: Atom-Abkommen mit dem Iran

Vor einigen Jahren hatten viele Länder Angst, dass der Iran vielleicht einmal Atom-Waffen baut. Deshalb beschlossen Länder wie die USA, Frankreich, Großbritannien und Deutschland Sanktionen gegen den Iran. Der Iran durfte zum Beispiel nicht mehr so viel Öl verkaufen wie zuvor.

Dann haben alle lange miteinander geredet und das Atom-Abkommen unterschrieben. Darin steht, dass der Iran kein Material haben darf, mit dem man Atom-Waffen bauen kann. Dafür wurden die Sanktionen gegen den Iran beendet. Unterschrieben haben das Abkommen der Iran, die USA, Frankreich, Großbritannien, Russland, China und Deutschland.

Erklärung: Öl-Tanker

Ein Öl-Tanker ist ein großes Tank-Schiff. Es hat große Tanks, in denen Öl transportiert wird.

Im Südsudan können viele Kinder nicht in die Schule gehen

Im Land Südsudan in Afrika herrscht seit Jahren Krieg. Darunter leiden vor allem die Kinder. Wegen des Krieges herrschen im Südsudan Armut und Hunger. Und rund die Hälfte der Kinder kann nicht in die Schule gehen. Aber ohne Schul-Bildung haben die Kinder kaum Chancen, einmal aus der Armut herauszukommen.

Am schlimmsten ist die Lage für Mädchen. Im Südsudan ist es üblich, dass Mädchen jung heiraten. Nur ein Viertel der Mädchen darf in die Schule gehen und lernt Lesen und Schreiben.

Wasserstand im Bodensee ist wieder höher geworden

Der Bodensee liegt an der Grenze zwischen Österreich, Deutschland und der Schweiz. Das Wasser im Bodensee ist seit so hoch wie sonst nur alle 2 bis 3 Jahre. Es wurde auch viel Holz an das Ufer des Bodensees angeschwemmt. Das Holz könnte die Schiff-Fahrt beeinträchtigen. Deshalb wird es jetzt entfernt.

In den Bodensee fließen einige Flüsse. Wenn im Frühjahr der Schnee in den Bergen schmilzt, ist mehr Wasser in den Flüssen. Dadurch steigt auch der Wasserstand im Bodensee. Wenn mehr Wasser in den Flüssen ist, fließen sie schneller und reißen auch viel Holz mit.

Eine Kuh verletzte einen Mann in Kärnten schwer

Am Donnerstag ist ein Mann in Kärnten von einer Kuh schwer verletzt worden. Der 28 Jahre alte Mann war mit 2 anderen Männern auf einem Bauernhof, um die Klauen der Kühe zu pflegen. Als sie eine Kuh zurück in den Stall bringen wollten, riss sich die Kuh los.

Die Männer wollten sie wieder einfangen. Die Kuh rannte dabei den 28 Jahre alten Mann nieder und verletzte ihn schwer. Weil die Kuh noch immer herumlief, konnten die Rettungskräfte nicht zum Mann. Deshalb musste ein Jäger die Kuh erschießen. Danach konnte der verletzte Mann mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden.

Sprachstufe A2:

Die USA und der Iran streiten wegen einem Zwischenfall mit Schiffen

Im Meer vor dem Land Iran hat es

am Donnerstag einen Zwischenfall

mit Schiffen gegeben.

Auf 2 Öl-Tankern gab es Explosionen.

Wahrscheinlich war es ein Angriff.

Wer die Schiffe angegriffen hat,

weiß man noch nicht.

Die USA sagen, der Iran ist schuld

an dem Angriff.

Das ist nicht wahr, sagt der Iran.

Jetzt fürchtet man, dass der Iran und

die USA noch mehr mit einander streiten.

US-Präsident Trump hält sich nicht mehr

an das Atom-Abkommen mit dem Iran.

Trump bestrafte den Iran auch

mit neuen Sanktionen.

Deshalb streitet der Iran immer mehr

mit den USA.

Außerdem drohen die USA

dem Iran immer mehr.

Auch der Iran droht den USA.

Deshalb machen sich Politiker in Europa

große Sorgen.

Sie haben Angst vor einem Krieg

zwischen den USA und dem Iran.

Erklärung: Atom-Abkommen mit dem Iran

Vor einigen Jahren

hatten viele Länder Angst,

dass der Iran Atom-Waffen baut.

Deshalb wurden gegen den Iran

Sanktionen beschlossen.

Der Iran durfte zum Beispiel nicht mehr

so viel Öl verkaufen wie zuvor.

Dann haben alle lange miteinander geredet

und das Atom-Abkommen unterschrieben.

Darin steht, der Iran darf nichts haben,

mit dem man Atom-Waffen bauen kann.

Dafür wurden die Sanktionen

gegen den Iran beendet.

Unterschrieben haben das Abkommen

der Iran, die USA, Russland, Frankreich,

Großbritannien, China und Deutschland.

Erklärung: Öl-Tanker

Ein Öl-Tanker ist ein großes Tank-Schiff.

So ein Schiff hat große Tanks.

In den Tanks wird Öl transportiert.

Im Land Süd-Sudan gehen viele Kinder nicht in die Schule

Das Land Süd-Sudan liegt in Afrika.

Dort sind die Menschen sehr arm.

Es gibt dort auch dauernd Krieg.

Das ist für die Kinder besonders schlimm.

Die Hälfte von den Kindern im Süd-Sudan

kann deshalb nicht in die Schule gehen.

Am schlimmsten ist es für Mädchen.

Im Süd-Sudan müssen Mädchen

schon sehr früh heiraten.

Und nur sehr wenige Mädchen

dürfen in die Schule gehen.

Das Wasser im Bodensee ist wieder weiter gestiegen

Der Bodensee gehört zu Österreich,

zu Deutschland und zur Schweiz.

In den Bodensee fließen

mehrere Flüsse hinein.

Weil mehr Wasser in den Flüssen war,

floss auch mehr Wasser in den Bodensee.

Dadurch stieg das Wasser im Bodensee

so hoch, wie sonst nur alle 2 bis 3 Jahre.

Die Flüsse schwemmten auch

viel Holz in den Bodensee.

Das Holz könnte Schiffe beschädigen,

die auf dem See fahren.

Deshalb holt man nun das Holz aus dem See.

Ein Mann wurde von einer Kuh schwer verletzt

Eine Kuh hat am Donnerstag in Kärnten

einen Mann schwer verletzt.

Der Mann wollte auf einem Bauernhof

eine Kuh in den Stall bringen.

Die Kuh lief aber davon.

Der Mann wollte die Kuh wieder einfangen.

Dabei rannte die Kuh den Mann nieder

und verletzte ihn schwer.

Die Rettung konnte dem Mann

zuerst nicht helfen.

Denn die Kuh lief immer noch herum.

Deshalb musste ein Jäger

die Kuh erschießen.

Erst dann konnte die Rettung

dem verletzten Mann helfen.

Ein Hubschrauber flog den Mann

dann in ein Krankenhaus.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung