Bildung

APA

Sechs Bildungsregionen in Niederösterreich ab neuem Schuljahr

29.08.2019

In Niederösterreich wird es ab dem Schuljahr 2019/20 sechs Bildungsregionen geben. Deutschförderklassen seien ebenfalls wieder vorgesehen, teilten Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister (ÖVP) und Bildungsdirektor Johann Heuras in St. Pölten mit. Zudem werde ein Maßnahmenpaket gegen Gewalt an Schulen geschnürt.

Heuras verwies laut einer Aussendung auch auf etwa 400 Neuanstellungen im Landeslehrerbereich und 300 im Bundesbereich. Pädagogen würden somit ausreichend zur Verfügung stehen. Die sechs Bildungsregionen als schulartenübergreifende Drehscheibe sollen dafür sorgen, "dass eine optimale Vernetzung aller Schulen und eine bestmögliche Lenkung der Schülerströme gegeben ist".

Teschl-Hofmeister kündigte an, dass es 41 Deutschförderklassen geben werde. Damit werde sichergestellt, dass Kinder und Jugendliche so rasch wie möglich die deutsche Sprache erlernen, um dem Unterricht folgen zu können. Ein Maßnahmenpaket gegen Gewalt an Schulen will die Landesrätin noch in diesem Jahr präsentieren. Heuras gab in diesem Zusammenhang die Verbesserung der Schulkultur zur Vermeidung digitaler Gewalt als Vorgabe für alle Schulen aus.

Mit Montag starten 195.000 Mädchen und Buben in Niederösterreich in ein neues Schuljahr. Unter ihnen sind auch 17.629 "Taferlklassler ".

STICHWÖRTER
Schule  | Bildung  | Niederösterreich  | Bez. Sankt Pölten  | St. Pölten  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung