Bildung

Kooperationsmeldung

Nachrichten leicht verständlich vom 19. September 2019

19.09.2019

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zusätzlich zur Sprachstufe B1 werden die Nachrichten auch in der leichteren Sprachstufe A2 angeboten. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Sprachstufe B1:

Großbritannien will über den Brexit-Vertrag verhandeln

Großbritannien will am 31. Oktober aus der EU austreten. Man weiß noch nicht, ob das mit einem harten Brexit oder mit einem geordneten Brexit geschehen wird. Großbritannien und die EU haben zwar einen Vertrag für einen geordneten Brexit ausgehandelt. Aber das britische Parlament hat den Vertrag schon 3 Mal abgelehnt.

Großbritannien will diesen Vertrag abändern, aber die EU ist bisher dagegen. Jetzt hat Großbritannien zum ersten Mal schriftlich Vorschläge für Änderungen am Brexit-Vertrag gemacht. Wie diese Vorschläge aussehen, ist aber noch geheim. Die EU und Großbritannien verhandeln nun über die Vorschläge.

Erklärung: Brexit

Brexit ist ein kurzer Name für den Austritt von Großbritannien aus der EU. "Br" steht für Britannien und "exit" ist das englische Wort für "Austritt".

Erklärung: Harter Brexit und geordneter Brexit

Harter Brexit bedeutet, dass Großbritannien die EU ohne Vertrag verlässt. Das kann aber viele Schwierigkeiten für die Wirtschaft in Großbritannien und in der EU geben. Deshalb fürchten sich viele Politiker vor einem harten Brexit.

Großbritannien hat mit der EU noch keinen gültigen Brexit-Vertrag. Denn das britische Parlament stimmte gegen den Brexit-Vertrag. Wenn das Parlament doch noch für den Brexit-Vertrag stimmt, dann gibt es einen geordneten Brexit. Dann gibt es weniger Schwierigkeiten für die Wirtschaft.

Österreich stimmt gegen den EU-Mercosur-Vertrag

Die EU und einige Länder von Süd-Amerika wollen einen Handels-Vertrag abschließen. Der Vertrag heißt EU-Mercosur-Abkommen. Damit soll der Handel zwischen der EU und den süd-amerikanischen Ländern des Mercosur leichter fallen. Doch der österreichische Nationalrat hat gegen den Vertrag gestimmt.

Damit droht dem EU-Mercosur-Vertrag das Aus. Denn der Vertrag kann von der EU nur dann angenommen werden kann, wenn alle EU-Mitgliedsländer dafür stimmen. Die österreichische Regierung muss nun aber dagegen stimmen.

Um den EU-Mercosur-Vertrag gibt es viel Streit. In Süd-Amerika wird zum Beispiel der Regenwald abgebrannt, um Fläche für die Landwirtschaft zu bekommen. Das ist schädlich für die Umwelt. Österreichische Bauern fürchten auch, dass sie durch billiges Fleisch aus Süd-Amerika selbst kein eigenes Fleisch mehr verkaufen können.

Erklärung: Mercosur

Mercosur ist die spanische Abkürzung für "Gemeinsamer Markt von Süd-Amerika". Zu Mercosur gehören die Länder Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay. In den Mercosur-Ländern leben fast 260 Millionen Menschen. Man kann sagen, dass Mercosur so etwas Ähnliches ist wie die EU.

Erklärung: Nationalrat

Im Nationalrat arbeiten die Politiker von den Parteien. Diese Politiker nennt man Abgeordnete. Sie werden bei den Nationalrats-Wahlen in den Nationalrat gewählt. Dadurch haben sie ein Nationalrats-Mandat. Die Abgeordneten beraten und beschließen im Nationalrat die Gesetze. Sie halten dort auch politische Reden.

Es sterben weltweit immer weniger Kinder und Mütter

Nach Angaben der UNO sterben jedes Jahr immer weniger Mütter und Kinder. Seit dem Jahr 2000 ging die Zahl der Todesfälle stark zurück. Jetzt sterben nur noch rund halb so viele Kinder wie damals. Die Zahl der toten Mütter ging um mehr als ein Drittel zurück.

Als Grund dafür nennt die UNO, dass die Gesundheits-Versorgung immer besser wird. Das gilt aber nicht für sehr arme Länder, zum Beispiel in Afrika. Insgesamt starben im Jahr 2018 weltweit immer noch 6,2 Millionen Kinder und 5,3 Millionen Mütter.

Erklärung: UNO

UNO ist englisch und steht für "United Nations Organization". Das heißt auf Deutsch so viel wie "Organisation der Vereinten Nationen". Man kann auch "Vereinte Nationen" sagen. Die UNO ist ein Zusammenschluss von fast allen Ländern der Welt. Auch Österreich ist dabei.

Die Vertreter der Mitglieds-Länder treffen sich regelmäßig, um über Probleme in der Welt zu sprechen und gemeinsam Lösungen zu finden.

Rund 7 Millionen Euro beim Lotto zu gewinnen

Bei der Lotto-Ziehung am Sonntag wartet auf Lotto-Spieler ein Fünffach-Jackpot. Wer die richtigen 6 Zahlen tippt, kann bis zu 7 Millionen Euro gewinnen. Man hat noch bis zum Sonntag um 18:00 Uhr Zeit, einen Lotto-Tipp abzugeben.

Bei der Lotto-Ziehung am Mittwoch hatten 2 Lotto-Spieler einen Fünfer mit Zusatz-Zahl. Sie gewannen je 99.000 Euro. Außerdem hatte ein Lotto-Spieler einen Joker und gewann rund 300.000 Euro.

Sprachstufe A2:

Die EU und Großbritannien reden über den Brexit-Vertrag

Großbritannien will am 31. Oktober

die EU verlassen.

Man weiß noch nicht,

ob es ein harter Brexit

oder ein geordneter Brexit wird.

Die EU und Großbritannien haben eigentlich

einen Vertrag für einen geordneten Brexit.

Aber der Vertrag gilt noch nicht.

Denn das britische Parlament

hat gegen den Vertrag gestimmt.

Großbritannien will,

dass der Vertrag geändert wird.

Die EU will den Vertrag aber nicht ändern.

Nun hat Großbritannien der EU einen Brief

mit Änderungs-Vorschlägen gegeben.

Wie diese Vorschläge aussehen

ist noch geheim.

Großbritannien und die EU reden nun

über diese Vorschläge.

Erklärung: Brexit

Brexit ist ein erfundenes Wort für den

Austritt von Großbritannien aus der EU.

"Br" steht für Britannien.

"exit" ist ein englische Wort

und heißt auf Deutsch "Austritt".

Erklärung: Harter Brexit und geordneter Brexit

Harter Brexit heißt, dass Großbritannien

die EU ohne einen Vertrag verlässt.

Das gibt aber viele Schwierigkeiten

für die Wirtschaft in Großbritannien

und in der EU.

Deshalb fürchten sich viele Politiker

vor einem harten Brexit.

Wenn das britische Parlament doch noch

irgendwann für den Brexit-Vertrag stimmt,

dann gibt es einen geordneten Brexit.

Dann gibt es keine Schwierigkeiten

für die Wirtschaft.

Österreich ist gegen den EU-Mercosur-Vertrag

Die EU will den Handel mit einigen Ländern

in Süd-Amerika einfacher machen.

Dafür soll ein Vertrag sorgen.

Er heißt EU-Mercosur-Abkommen.

Aber der Nationalrat von Österreich

hat jetzt gegen diesen Vertrag gestimmt.

Deshalb muss Österreich in der EU gegen

den Vertrag mit dem Mercosur stimmen.

Dadurch kann es sein, dass der Vertrag

nie gültig wird.

Denn die EU darf den Vertrag

nur dann unterschreiben,

wenn alle EU-Länder dafür stimmen.

Um den EU-Mercosur-Vertrag

gibt es viel Streit.

In Süd-Amerika wird zum Beispiel

der Regen-Wald abgebrannt.

So will man mehr Platz bekommen,

damit man billiger Rinder züchten kann.

Viele Bauern in Österreich haben Angst

vor dem EU-Mercosur-Vertrag.

Denn damit könnte mehr billiges Fleisch

aus Süd-Amerika nach Österreich kommen.

Die österreichischen Bauern würden dann

viel weniger Fleisch verkaufen.

Denn österreichisches Fleisch ist teurer

als Fleisch aus Süd-Amerika.

Erklärung: Mercosur

Mercosur ist eine spanische Abkürzung.

Sie bedeutet "Gemeinsamer Markt

von Süd-Amerika".

Zu Mercosur gehören Argentinien,

Brasilien, Paraguay und Uruguay.

Erklärung: Nationalrat

Der Nationalrat ist

das Parlament von Österreich.

Im Nationalrat arbeiten

die Politiker von den Parteien.

Diese Politiker nennt man Abgeordnete.

Sie werden bei der Nationalrats-Wahl

in den Nationalrat gewählt.

Die Abgeordneten beraten und beschließen

im Nationalrat die Gesetze.

Sie halten dort auch politische Reden.

Weltweit sterben immer weniger Kinder und Mütter

Seit dem Jahr 2000 sterben weltweit

immer weniger Kinder und Mütter.

Nun sterben nur noch halb so viele Kinder

wie im Jahr 2000.

Die Zahl der toten Mütter

ist um ein Drittel weniger geworden.

Das liegt daran, dass die

Gesundheits-Versorgung

immer besser wird.

In ärmeren Ländern sterben aber

immer noch viele Kinder und Mütter.

Das sagt die UNO.

Erklärung: UNO

Die UNO ist ein Zusammenschluss

von fast allen Ländern der Welt.

Auch Österreich ist dabei.

Die Vertreter von den Ländern

treffen sich regelmäßig.

Dabei sprechen sie über Probleme der Welt

und versuchen, die Probleme zu lösen.

Bei der Lotto-Ziehung am Sonntag kann man viel Geld gewinnen

In Österreich gibt es ein Glücksspiel

mit dem Namen Lotto.

Um beim Lotto die höchste Geld-Summe

zu gewinnen, muss man

6 Zahlen richtig erraten.

Errät niemand alle Zahlen richtig,

gibt es beim nächsten Mal

mehr Geld zu gewinnen.

Das nennt man Jackpot.

Am Mittwoch hat zum 5. Mal hinter einander

niemand alle Zahlen richtig erraten.

Darum gibt es jetzt am Sonntag

einen 5-fach-Jackpot.

Dabei kann man rund

7 Millionen Euro gewinnen.

Man kann noch bis zum Sonntag

um 18:00 Uhr einen Lotto-Tipp abgeben.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung