Bildung

APA

Joboffensive für Wiener über 50 - Erste Bewerber arbeiten an Schulen

29.10.2019

Die Stadt Wien hat ein Beschäftigungsprogramm für 500 Jobsuchende über 50 Jahre angekündigt, nun erfolgt die Umsetzung: Ab November sind die ersten Bewerber der "Joboffensive 50plus" als administratives Personal an Schulen im Einsatz, kündigten Bürgermeister Michael Ludwig und Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky (beide SPÖ) in einer Aussendung an.

Die 25 neuen Mitarbeiter werden an 38 Schulen im Einsatz sein - vorrangig an allgemeinbildenden Pflichtschulen mit großen Schülerzahlen. Sie werden administrative Aufgaben übernehmen, um die Schulleitung und die Lehrer freizuspielen. "Uns ist es wichtig, dass sich die Direktorinnen und Direktoren auf ihre pädagogische Leitung konzentrieren können", unterstrichen Ludwig und Czernohorszky. Bisher gab es bereits 17 Standorte mit Unterstützung, künftig werden es 55 sein.

Für die Neo-Mitarbeiter gibt es durchaus Zukunftsperspektiven: "Die Aktion läuft zunächst für 12 Monate, aber wir haben die Absicht, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich bewähren, auch weiter zu beschäftigen", kündigte Czernohorszky an.

Die Stadt Wien hat die Initiative für Arbeitslose über 50 Jahre nach dem Aus der "Aktion 20.000" durch die türkis-blaue Bundesregierung ins Leben gerufen. Dabei sollen 500 Arbeitslose, die über 50 Jahre alt sind, bei der Gemeinde, in Sozialeinrichtungen, aber auch in der Privatwirtschaft angestellt werden. Das Programm läuft bis Ende 2020. Die Kosten für die Beteiligten übernimmt zu zwei Drittel das AMS, für den Rest kommt die Stadt über den Wiener Arbeitnehmerförderungsfonds (waff) auf.

STICHWÖRTER
Arbeitslosigkeit  | Schule  | Wien  | Arbeit  | Bildung  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung