Bildung

ÖH und Tierschutzvolksbegehren kritisierten mangelnde Transparenz © APA (dpa)
ÖH und Tierschutzvolksbegehren kritisierten mangelnde Transparenz © APA (dpa)

APA

Initiative fordert weniger tierische Produkte auf Menü der Uni-Mensen

02.03.2020

Die Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH), die Tierschutzorganisation Vier Pfoten und das Tierschutzvolksbegehren fordern die Hochschulen per offenem Brief auf, an ihren Mensen weniger tierische Produkte zu servieren und damit klimafreundlicher zu werden. Jeden Tag solle mindestens ein veganes Gericht angeboten werden, Tierprodukte müssten zudem aus artgemäßer, regionaler Haltung kommen.

Bereits im Herbst 2019 hatten ÖH und Tierschutzvolksbegehren die mangelnde Transparenz an Mensen kritisiert. Damals hatten bei einem Mensencheck nur neun von 33 befragten Universitäten und Fachhochschulen (FH) einen Fragenkatalog zu Transparenz und Herkunft der verwendeten Produkte bzw. über vegetarische und vegane Alternativen im Speisenangebot beantwortet. An diesen neun Hochschulen gab es im Regelfall täglich ein vegetarisches Angebot auf der Speisekarte, zum Teil auch vegane Alternativen.

STICHWÖRTER
Universität  | Hochschule  | Essen und Trinken  | Österreich  | Österreichweit  | Bildung  | Schule  | Hochschulwesen  | Lebensart  | Lifestyle  | Bionahrung  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung