Bildung

Nachrichten leicht verständlich vom 5. März 2020

05.03.2020

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zusätzlich zur Sprachstufe B1 werden die Nachrichten auch in der leichteren Sprachstufe A2 angeboten. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Sprachstufe B1:

Erste österreichische Corona-Virus-Patienten wieder geheilt

Vorige Woche wurden die ersten am Corona-Virus Erkrankten in Österreich bekannt. Der Mann und die Frau aus Italien lagen 10 Tage lang in Innsbruck im Krankenhaus. Nun sind die beiden wieder gesund und wurden aus dem Spital entlassen. Sie sind nicht mehr ansteckend.

Bis Donnerstag am Nachmittag ist bei 41 Menschen in Österreich das Corona-Virus festgestellt worden. Außerdem haben derzeit 129.000 Menschen in ganz Österreich die Grippe. Im vergangenen Winter starben in Österreich rund 1.400 Menschen an der Grippe.

Erstes Todesopfer durch das Corona-Virus in der Schweiz

In der Schweiz gibt es das erste Todesopfer durch das Corona-Virus. Eine erkrankte Frau ist in der Nacht auf Donnerstag in einem Krankenhaus gestorben. Die Frau war 74 Jahre alt und war chronisch krank. In der Schweiz haben sich bisher 58 Menschen mit dem Corona-Virus angesteckt.

Italien ist in Europa noch immer das Land mit den meisten Corona-Kranken. Die italienische Regierung hat jetzt beschlossen, dass bis Mitte März alle Schulen, Universitäten und Kindergärten geschlossen bleiben. Damit soll die Gefahr einer Ansteckung verringert werden.

Erklärung: Chronische Erkrankung

Eine chronische Erkrankung ist eine Krankheit, die sehr lange oder das ganze Leben lang andauert. Diese Krankheiten können und müssen medizinisch behandelt werden. Man kann sie oft nicht vollständig heilen.

Die EU will die Grenze zur Türkei besser schützen

Derzeit versuchen Tausende Migranten und Flüchtlinge von der Türkei nach Griechenland zu kommen. Von dort wollen sie weiter in andere europäische Länder. Griechenland hat aber Polizei und Militär an die Grenze geschickt und die Grenz-Übergänge zur Türkei geschlossen.

Die EU wird die griechische Grenze zur Türkei noch besser schützen. Das haben die 27 Länder der EU am Mittwoch beschlossen. Die Türkei hat nun 1.000 Polizisten an die Grenze zu Griechenland geschickt. Sie sollen verhindern, dass die griechische Polizei Migranten und Flüchtlinge in die Türkei zurückdrängt. Das wird wahrscheinlich für mehr Streit zwischen der EU und der Türkei sorgen.

In der Türkei leben derzeit viele Syrer. Sie sind vor dem Krieg in Syrien geflüchtet. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan will alle syrischen Flüchtlinge und Migranten nach Europa lassen. Das darf er aber eigentlich nicht, denn die Türkei hat mit der EU einen Flüchtlings-Pakt abgeschlossen. Laut dem Flüchtlings-Pakt darf die Türkei keine Migranten nach Europa lassen. Dafür bekommt die Türkei unter anderem Geld von der EU.

Erklärung: Migranten

Wenn jemand aus einem Land in ein anderes Land zieht, nennt man das Migration. Menschen, die aus anderen Ländern einwandern, nennt man Migranten. Viele Menschen verlassen ihre Länder, damit es ihnen wo anders besser geht. Oft herrscht in ihren Herkunfts-Ländern Krieg. Dann nennt man sie Flüchtlinge.

Lärm lässt viele Menschen in Europa nicht richtig schlafen

Laut einer Studie leiden mehr als 100 Millionen Europäer an Lärm, der der Gesundheit schadet. Der meiste Lärm stammt vom Straßenverkehr. Züge, Flugzeuge und Fabriken erzeugen ebenfalls schädlichen Lärm.

Rund 22 Millionen Europäer fühlen sich ständig stark davon gestört, rund 6,6 Millionen leiden unter schweren Schlafstörungen. In den nächsten Jahren wird der Lärm in Europa vermutlich noch zunehmen. Das liegt daran, dass die Städte weiter wachsen und die Menschen mehr Fortbewegungs-Mittel brauchen.

Sprachstufe A2:

Die ersten Corona-Virus-Patienten in Österreich sind wieder gesund

Vorige Woche hat man in Innsbruck bei

2 Menschen das Corona-Virus festgestellt.

Sie waren in Österreich

die ersten Corona-Kranken.

Die beiden waren 10 Tage in einem

Spital in Innsbruck.

Nun sind sie wieder gesund.

Sie können auch niemand mehr anstecken.

Deshalb sind sie aus dem Spital

entlassen worden.

Bis Donnerstag am Nachmittag waren

in Österreich 41 Menschen

mit dem Corona-Virus angesteckt.

Gleichzeitig haben 129.000 Menschen

in Österreich die Grippe.

An der Grippe starben im letzten Winter

in Österreich rund 1.400 Menschen.

In der Schweiz ist der erste Mensch am Corona-Virus gestorben

In der Schweiz ist zum ersten Mal ein

Mensch an dem Corona-Virus gestorben.

Es war eine 74 Jahre alte Frau.

Sie wurde seit Dienstag

in einem Spital behandelt.

Die Frau war schon krank, bevor sie sich

mit dem Virus ansteckte.

In der Schweiz sind schon 58 Menschen

mit dem Corona-Virus angesteckt.

Die meisten Corona-Kranken in Europa

gibt es aber in Italien.

Dort hat die Regierung alle Universitäten,

Schulen und Kindergärten geschlossen.

So sollen sich weniger Leute

mit dem Virus anstecken.

Die EU will keine Migranten aus der Türkei herein lassen

Im Land Syrien herrscht

seit vielen Jahren Krieg.

Deshalb sind viele Menschen aus Syrien

in die Türkei geflüchtet.

Viele von diesen Flüchtlingen wollen

in die EU kommen.

Auch ander Migranten wollen von der

Türkei aus in die EU kommen.

Das dürfen sie aber nicht, denn die EU

will nicht so viele Menschen aufnehmen.

Recep Tayyip Erdogan ist der

Präsident von der Türkei.

Er will jetzt viele Flüchtlinge

und Migranten in die EU schicken.

Das darf er aber eigentlich nicht.

Denn er hat einen Vertrag mit der EU.

In dem Vertrag steht: Die Türkei darf

keine Flüchtlinge oder Migranten

in die EU schicken.

Dafür gibt die EU der Türkei viel Geld.

Erdogan hält sich aber nicht mehr daran.

Er hat nun viele Migranten an die Grenze

zu Griechenland geschickt.

Die Migranten wollen von der Türkei

nach Griechenland hinein kommen.

Von dort wollen sie weiter in andere

Länder von der EU.

Aber Griechenland hat die Polizei und

das Militär an die Grenze geschickt.

Griechenland will die Migranten

auf keinen Fall hinein lassen.

Die anderen EU-Länder

wollen das auch nicht.

Sie haben nun beschlossen, dass sie

Griechenland dabei helfen,

seine Grenze zu schützen.

Die Türkei hat nun mehr Polizisten

an die Grenze zu Griechenland geschickt.

Diese Polizisten sollen verhindern,

dass die griechische Polizei die

Migranten in die Türkei zurückschickt.

Jetzt wird es wahrscheinlich mehr Streit

zwischen der EU und der Türkei geben.

Erklärung: Migranten

Viele Menschen verlassen ihr Land,

um in einem anderen Land zu leben.

Diese Menschen nennt man Migranten.

Migranten verlassen ihr Land, damit es

ihnen in einem anderen Land besser geht.

Oft herrscht in ihrem Heimat-Land Krieg.

Dann flüchten diese Menschen

und man nennt sie Flüchtlinge.

Sehr viele Menschen in Europa leiden unter zu viel Lärm

Autos, Lkws, Züge und

Fabriken erzeugen viel Lärm.

Lärm kann krank machen.

Viele Menschen in Europa

leiden unter dauerndem Lärm.

Rund 6,5 Millionen Europäer haben

sogar Schlaf-Störungen davon.

In Zukunft wird es wahrscheinlich

sogar noch lauter werden in Europa.

Das liegt daran, dass die Städte

immer größer werden.

Dadurch gibt es mehr lauten Verkehr.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung