Bildung

APA

Coronavirus - Katalonien kündigt Schulschließungen an

11.03.2020

Nach der Hauptstadtregion Madrid will auch Katalonien mit einer Schließung aller Schulen gegen die Ausbreitung des Coronavirus ankämpfen. Dies bestätigte die katalanische Delegierte in Wien, Krystyna Schreiber, am Mittwoch gegenüber der APA. "Wir erwarten, dass wie in Madrid und La Rioja alle Schulen geschlossen werden", sagte sie.

In Katalonien wurden bis Dienstag 125 Coronavirus-Infektionen und drei Covid-19-Todesopfer verbucht, womit die nordöstliche Region bisher deutlich glimpflicher davongekommen ist als andere Landesteile. In ganz Spanien lag die Bilanz bei 1578 Infizierten und 35 Toten.

Sorge mache vor allem die Lage in Barcelona, wo viele Italiener leben. Auch seien in der Millionenmetropole bereits drei Stadträte infiziert und unter Quarantäne gestellt worden. Derzeit sei die Stadt "noch nicht so betroffen, aber das könnte sich ändern", hieß es seitens der katalanischen Vertretung in Österreich.

Weil die katalanische Regierung keine Kontrolle über das Territorium habe, könne sich die Region anders als Österreich nicht mit Einreisekontrollen schützen. "Wir kontrollieren die Grenze nicht, das liegt nicht in der Hand der Regionalregierung", sagte Schreiber. Allerdings sei das regionale Gesundheitsministerium befugt, Schulschließungen und Telearbeit anzuordnen. Auch Großveranstaltungen mit über 1.000 Teilnehmern wurden bereits untersagt.

STICHWÖRTER
Epidemie  | Viruserkrankung  | Spanien (Katalonien)  | Spanien  | Madrid  | Gesundheit  | Krankheiten  | Infektionen  | Coronavirus  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung