Bildung

Am Mozarteum werden 1.700 Studierende aus aller Welt ausgebildet © APA (dpa)
Am Mozarteum werden 1.700 Studierende aus aller Welt ausgebildet © APA (dpa)

APA

Coronavirus - Spendenaufruf für Mozarteum-Studierende in Salzburg

18.03.2020

Einen Hilferuf hat am Mittwoch die Hochschülerschaft (ÖH) der Salzburger Kunstuniversität Mozarteum abgesetzt: Viele Studierende würden ihre Ausbildung mit Auftritten und kleinen Jobs finanzieren und nun wegen der totalen Flaute im Kunstbetrieb um ihre Einkünfte "sterben", was bis zur Existenzbedrohung gehe. Die ÖH hat daher spontan eine Art Stipendium eingerichtet und ersucht dringend um Spenden.

"Uns erreichen in diesen Tagen erschreckend viele Hilferufe von Studierenden, die aufgrund von Gagen- und Honorarausfällen nicht wissen, wie sie in den nächsten Wochen und Monaten Miete und Einkäufe bezahlen sollen", heißt es in einer Aussendung. Das Stipendium soll ähnlich wie ein bereits existierender Härtefonds funktionieren und den Bedürftigsten helfen, über die Runden zu kommen. Die Hochschülerschaft werde zwar jeden übrigen Cent aus dem eigenen Budget dafür aufbringen, doch werde das aller Voraussicht nach nicht reichen. Alle Antragsteller müssen die Bedürftigkeit nachweisen, die ÖH wird die Gelder nach Dringlichkeit vergeben, kündigte sie an.

An der Universität Mozarteum werden rund 1.700 Studierende aus aller Welt von rund 500 Lehrenden in 40 verschiedenen künstlerischen und pädagogischen Kunstrichtungen ausgebildet. Die Geschichte der Hochschule geht bis ins Jahr 1841 - dem 50. Todestag Wolfgang Amadeus Mozarts - zurück.

Service: Spendenkonto: Bank Austria, Inhaberin: ÖH an der Uni Mozarteum, IBAN: AT71 1200 0514 4907 5733, BIC: BKAUATWW, Betreff: Covid19

Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung