Bildung

Nachrichten leicht verständlich vom 5. Juni 2020

05.06.2020

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zusätzlich zur Sprachstufe B1 werden die Nachrichten auch in der leichteren Sprachstufe A2 angeboten. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Sprachstufe B1:

Tschechien und die Slowakei öffnen ihre Grenzen zu Österreich

Tschechien hat am Freitag seine Grenzen mit Österreich, Deutschland und Ungarn vollständig geöffnet. Das heißt, es gibt an diesen Grenzen keine Grenz-Kontrollen und keine Gesundheits-Kontrollen mehr. Auch die Slowakei hat ihre Grenzen mit Österreich und Ungarn geöffnet.

Österreich hatte schon am Donnerstag seine Grenzen für alle Nachbarländer geöffnet. Nur die Grenze zu Italien hat Österreich noch nicht geöffnet. Dort gibt es weiterhin Grenz-Kontrollen und keine Gesundheits-Kontrollen.

Österreichische Wirtschaft wird heuer um 7,2 Prozent schrumpfen

Die Maßnahmen gegen den Corona-Virus schaden der Wirtschaft in Österreich sehr. Deshalb gibt es eine Rezession. Heuer wird die österreichische Wirtschaft insgesamt um 7,2 Prozent schrumpfen. Das erwartet die Österreichische Nationalbank.

Nächstes Jahr wird die Wirtschaft wieder wachsen, und zwar um 4,9 Prozent. Das wird vielen Menschen aber nicht viel nützen. Denn die Arbeitslosigkeit wird hoch bleiben. Außerdem werden die Österreicher heuer und im nächsten Jahr weniger Geld zur Verfügung haben, glaubt die Nationalbank.

Erklärung: Wirtschafts-Wachstum und Rezession

Wenn die Wirtschaft wächst, nennt man das Wirtschafts-Wachstum. Die Wirtschaft wächst, wenn mehr Dinge hergestellt und verkauft werden. Dann gibt es für die Menschen mehr Arbeitsplätze.

Bei einer Rezession ist es umgekehrt. Die Wirtschaft schrumpft, weil weniger Dinge hergestellt und verkauft werden. Dann gibt es auch mehr Arbeitslose, weil viele Menschen ihren Job verlieren.

Rund 50.000 Menschen bei Demonstration gegen Rassismus in Wien

In Wien ist am Donnerstag gegen Rassismus demonstriert worden. Etwa 50.000 Menschen nahmen nach Angaben der Polizei an der Demonstration teil. Treffpunkt war am Platz der Menschenrechte. Danach ging es zum Karlsplatz. Wegen der vielen Menschen bei der Demonstration wurde der Sicherheits-Abstand wegen des Corona-Virus oft nicht eingehalten. Der Sicherheits-Abstand beträgt 1,5 Meter.

Die Demonstration fand wegen des Todes von George Floyd statt. Der Afro-Amerikaner Floyd starb in den USA während seiner Festnahme durch einen weißen Polizisten.

Erklärung: Rassismus

Rassismus heißt einen anderen Menschen für Dinge zu hassen, für die er nichts kann. Zum Beispiel, wenn er aus einem anderen Land kommt oder eine andere Hautfarbe hat. Rassismus ist auch, wenn man Menschen wegen ihrer Herkunft beschimpft.

Marko Arnautovic stellt nun Gin her

Der österreichische Fußballspieler Marko Arnautovic hat seinen eigenen Gin produziert. Er heißt "Arnautovic Gin" und man kann ihn schon auf der Internetseite arnautovicgin.com und in Ammersin-Shops kaufen. Ammersin ist ein Geschäft, in dem alkoholische Getränke verkauft werden.

Für den Gin wurden auch Marillen aus Österreich und Pflaumen aus Serbien verwendet. Die Mutter von Arnautovic ist nämlich Österreicherin und sein Vater ist Serbe. Eine Flasche von Arnautovics Gin kostet 34,90 Euro.

Sprachstufe A2:

Die Grenzen zu Tschechien und zur Slowakei sind wieder offen

3 Monate lang waren in Europa

viele Grenzen geschlossen.

Schuld daran ist der Corona-Virus.

Weil es immer weniger Corona-Kranke gibt,

macht man immer mehr Grenzen wieder auf.

Am Freitag hat Tschechien seine Grenzen

mit Österreich, Deutschland und Ungarn

wieder ganz aufgemacht.

Das heißt: Fährt man aus Österreich

nach Tschechien, wird man

nicht mehr kontrolliert.

Man muss auch nicht mehr

in Quarantäne gehen.

Auch die Slowakei hat am Freitag

ihre Grenzen zu Österreich, Ungarn

und Tschechien wieder aufgemacht.

Österreich hat schon am Donnerstag

die Grenzen zu seinen Nachbar-Ländern

wieder aufgemacht.

Die Grenze zu Italien hat Österreich

aber noch nicht aufgemacht.

Erklärung: Quarantäne

Quarantäne bedeutet, man wird

von allen anderen Menschen getrennt.

Das passiert, wenn man eine schwere

und ansteckende Krankheit hat.

Oder wenn vermutet wird,

dass man so eine Krankheit hat.

Mit der Quarantäne will man verhindern,

dass andere Menschen angesteckt werden.

Die Wirtschaft in Österreich wird heuer stark schrumpfen

Die Maßnahmen gegen den Corona-Virus

sind sehr schlecht für die Wirtschaft.

Deshalb ist die Wirtschaft heuer

viel schwächer geworden.

Wenn eine Wirtschaft schwächer wird,

nennt man das Schrumpfen.

Dadurch verdienen viele Firmen

weniger Geld und viele Menschen

haben weniger oder gar keine Arbeit.

Heuer wird die Wirtschaft um 7 Prozent

schrumpfen, sagen Experten.

Im nächsten Jahr wird die Wirtschaft

aber wieder wachsen.

Und zwar um 5 Prozent, sagen die Experten.

Es wird aber immer noch

viele Arbeitslose geben.

Und viele Menschen werden

immer noch weniger verdienen

als vor der Corona-Krise.

In Wien haben 50.000 Menschen gegen Rassismus demonstriert

In Wien sind viele Leute

bei einer Demonstration gewesen.

Die Polizei zählte etwa 50.000 Menschen.

Sie demonstrierten gegen Rassismus.

Dabei wurde oft der Abstand von 1,5 Metern

zwischen den Menschen nicht eingehalten.

Dieser Abstand soll eigentlich

eingehalten werden, damit man sich nicht

mit dem Corona-Virus anstecken kann.

Die Menschen demonstrierten wegen

dem Tod von George Floyd in den USA.

Floyd war Afro-Amerikaner.

Er starb bei seiner Festnahme.

Floyd erstickte, weil ein weißer Polizist

5 Minuten lang auf seinem Hals kniete.

Erklärung: Rassismus

Rassismus heißt, dass Menschen

aus bestimmten Gründen

abgelehnt oder benachteiligt werden.

Zum Beispiel, weil sie anders aussehen

oder aus einem fremden Land kommen.

Rassismus kann so weit gehen,

dass man andere Menschen hasst

und ihnen etwas antut.

Der Fußball-Spieler Marko Arnautovic hat einen Gin hergestellt

Marko Arnautovic ist ein sehr bekannter Fußball-Spieler aus Österreich.

Er spielt auch in der National-Mannschaft.

Am Donnerstag hat er seinen

eigenen Gin vorgestellt.

Dieser Gin heißt Arnautovic Gin.

Gin ist eine Art von Schnaps.

Man kann den Arnautovic Gin schon kaufen.

Zum Beispiel auf einer Internet-Seite

mit dem Namen arnautovicgin.com.

Eine Flasche kostet 35 Euro.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung