Bildung

APA

Schulen: Bauvorhaben um rund 130 Millionen Euro im Burgenland geplant

08.06.2020

Im Burgenland werden Bund, Land und Gemeinden in den kommenden Jahren insgesamt rund 130 Millionen Euro in Bauvorhaben im Bildungswesen investieren, teilte das Land am Montag mit. In allen pädagogischen Einrichtungen - von den Kindergärten über die Landes- und Bundesschulen bis hin zu den Fachhochschulen - seien Projekte geplant, sagte Bildungslandesrätin Daniela Winkler (SPÖ).

"Das sind Investitionen in die Zukunft, mit denen die Rahmenbedingungen im Bildungsbereich optimiert werden", betonte Winkler bei der Präsentation des Bauprogramms in Pinkafeld. An Bundesschulen seien an 13 Standorten Neu-, Aus- und Umbauten um 85,7 Millionen Euro geplant. Im Pflichtschulbereich investieren die Gemeinden und das Land laut Winkler rund 7,2 Millionen Euro in neun Projekte an Volks- und Mittelschulen. 1,7 Millionen Euro werde dabei das Land fördern.

Das Kindergartenbauprogramm 2020/21 beinhaltet Vorhaben aus elf Gemeinden. Die Kosten für die Neu- und Zubauten werden sich voraussichtlich auf rund 4,8 Millionen Euro belaufen. Das Land werde hier einen Zuschuss von 1,3 Millionen Euro leisten. Abgerundet werde das Bauprogramm mit Sanierungsarbeiten und der Erneuerung der technischen Anlagen in den Landesberufsschulen Eisenstadt und Pinkafeld um rund 3,74 Millionen Euro, so Winkler. Das Bauprojekt an der FH Pinkafeld wird rund 30 Millionen Euro kosten.

STICHWÖRTER
Schule  | Burgenland  | Bez. Eisenstadt  | Eisenstadt  | Bez. Oberwart  | Pinkafeld  | Bildung  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung