Bildung

Eltern teilweise nach wie vor verunsichert © APA (dpa)
Eltern teilweise nach wie vor verunsichert © APA (dpa)

APA

Kindergärten - Weitere Sondermittel für Wiener Privateinrichtungen

16.09.2020

Wien stellt infolge der Coronakrise weitere außertourliche Mittel für private Kinderbetreuungseinrichtungen zur Verfügung. Der Sondertopf umfasst 7 Mio. Euro, teilte Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky (SPÖ) per Aussendung mit. Das bedeutet, dass pro Betreuungsplatz eines privaten Trägers, der Fördernehmer der Stadt ist, einmal 110 Euro fließen.

"Mit dieser Sonderförderung leistet die Stadt Wien einen wichtigen Beitrag, damit private Kindergartenplätze auch nach der Krise noch zur Verfügung stehen", erklärte der Ressortchef. Denn teilweise seien Eltern nach wie vor verunsichert und würden von einem Kindergartenbesuch absehen oder den Besuch ihrer Kinder deutlich einschränken, was auch finanzielle Folgen für private Kindergartenbetreiber habe.

Laut Czernohorszky-Büro hat die Stadt schon vor dem Sommer ein erstes Unterstützungspaket für den privaten Kinderbetreuungssektor geschnürt. Damals lag die Höhe bei 12,5 Mio. Euro.

STICHWÖRTER
Epidemie  | Viruserkrankung  | Kindergarten  | Wien  | Gesundheit  | Krankheiten  | Infektionen  | Bildung  | Schule  | Coronavirus  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung