Bildung

Kooperationsmeldung

Nachrichten leicht verständlich vom 16. August 2019

16.08.2019

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zusätzlich zur Sprachstufe B1 werden die Nachrichten auch in der leichteren Sprachstufe A2 angeboten. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Sprachstufe B1:

Die ÖVP will den Extremismus bekämpfen

Die Partei ÖVP schreibt in ihrem Wahlprogramm, dass sie den Extremismus bekämpfen will. Extremismus ist eine Art, wie man über die Politik und die Gesellschaft denkt. Dabei handelt es sich um extreme Denkweisen. Es gibt verschiedene Formen von Extremismus, zum Beispiel den Rechts-Extremismus.

Die ÖVP will etwa, dass die rechtsextreme Identitäre Bewegung Österreich aufgelöst werden kann. Im Moment kann die Bewegung nur aufgelöst werden, wenn sie gegen Gesetze verstößt. Das will die ÖVP ändern. Außerdem will die ÖVP den politischen Islam verbieten. Im politischen Islam richten sich die Politik und die Gesetze von einem Land nach den Regeln vom Islam.

Erklärung: Identitäre Bewegung Österreich

Die Identitäre Bewegung Österreich ist eine rechtsextreme Gruppe. Sie sieht Zuwanderer aus anderen Ländern als Gefahr.

Erklärung: Islam

Der Islam ist die zweitgrößte Religion auf der Welt. Die Menschen, die an den Islam glauben nennt man Muslime. Sie nennen ihren Gott Allah. Die Gebetshäuser der Muslime nennt man Moschee.

Klima-Schützerin Greta Thunberg startete Reise über den Atlantik

Die 16 Jahre alte schwedische Klima-Schützerin Greta Thunberg hat am Mittwoch ihre Reise zum Klima-Gipfel der UNO gestartet. Dieser findet in New York in den USA statt. Thunberg fliegt aber nicht mit dem Flugzeug nach New York. Sie fährt mit einem Segelboot von Großbritannien aus über den Atlantik. Thunberg fliegt nicht mit Flugzeugen, weil Fliegen schlecht für das Klima ist.

Thunberg wird rund 2 Wochen mit dem Segelboot unterwegs sein und am 28. oder 29. August in New York ankommen. Bei ihrer Reise wird sie von ihrem Vater, einem Filmemacher und 2 Profi-Seglern begleitet.

Erklärung: UNO

UNO ist englisch und steht für "United Nations Organization". Das heißt auf Deutsch so viel wie "Organisation der Vereinten Nationen". Man kann auch "Vereinte Nationen" sagen. Die UNO ist ein Zusammenschluss von fast allen Ländern der Welt. Auch Österreich ist dabei. Die Vertreter der Mitglieds-Länder treffen sich regelmäßig, um über Probleme in der Welt zu sprechen und gemeinsam Lösungen zu finden.

In Wohnung gefundene Tiger-Babys derzeit im Tiergarten Schönbrunn

Vor einer Woche sind in einer Wohnung in Hainburg in Niederösterreich 2 Tiger-Babys gefunden worden. Nun sind sie vorübergehend im Tiergarten Schönbrunn in Wien untergekommen. Tierpfleger und Tierärzte kümmern sich um die beiden Tiger-Babys.

Die meiste Zeit schlafen die beiden Tiger. Noch sind ihre Augen geschlossen, sie beginnen sich aber langsam zu öffnen. Es steht noch nicht fest, wie lange sich der Zoo um die Tiger kümmern soll.

Touristen sollen ab dem nächsten Jahr in den Weltraum fliegen können

Im Jahr 2020 soll es für Touristen möglich sein, in den Weltraum zu fliegen. Daran arbeitet zurzeit die Weltraum-Firma Virgin Galactic aus den USA. Die Touristen sollen mit einer Mischung aus Flugzeug und Rakete in den Weltraum fliegen. Dort sollen sie mehrere Minuten bleiben und den Planeten Erde aus großen Fenstern beobachten können.

Bisher haben mehr als 600 Menschen aus 60 Ländern einen Platz für den Weltraum-Flug reserviert. An dem Projekt wird schon lange gearbeitet.

Sprachstufe A2:

Die Partei ÖVP will etwas gegen den Extremismus unternehmen

Extremismus ist eine bestimmte Art,

wie manche Menschen über die Politik

und die Gesellschaft denken.

Dabei geht es um extreme Meinungen.

Es gibt mehrere Formen von Extremismus.

Zum Beispiel den Rechts-Extremismus.

Die Partei ÖVP plant nun,

etwas gegen den Extremismus zu unternehmen.

Die ÖVP will etwa, dass die

Identitäre Bewegung Österreich

aufgelöst werden kann.

Im Moment kann die rechtsextreme Bewegung

nur aufgelöst werden,

wenn sie gegen Gesetze verstößt.

Das will die ÖVP ändern.

Außerdem will die ÖVP

den politischen Islam verbieten.

Im politischen Islam orientiert sich

die Politik an den Regeln vom Islam.

Erklärung: Identitäre Bewegung Österreich

Die Identitäre Bewegung Österreich ist

eine rechtsextreme Gruppe.

Sie sieht Zuwanderer aus anderen Ländern

als Gefahr.

Erklärung: Islam

Der Islam ist die zweitgrößte Religion auf der Welt.

Die Menschen, die an den Islam glauben,

nennt man Muslime.

Sie nennen ihren Gott Allah.

Die Gebetshäuser der Muslime

nennt man Moschee.

Greta Thunberg fährt mit dem Boot zum Klima-Gipfel nach New York

Die schwedische Klima-Schützerin

Greta Thunberg ist auf dem Weg

zum UNO-Klima-Gipfel nach New York.

Die 16-Jährige fliegt aber nicht

mit dem Flugzeug.

Thunberg verzichtet nämlich auf Flugzeuge,

weil diese schlecht für das Klima sind.

Sie fährt daher mit einem Boot über

den Atlantik nach New York in den USA.

Ihre Reise wird etwa 2 Wochen dauern.

Thunberg wird am 28. August oder

am 29. August in New York ankommen.

Bei der Reise wird sie von ihrem Vater

und einem Filme-Macher begleitet.

Erklärung: UNO

Die UNO ist ein Zusammenschluss

von fast allen Ländern der Welt.

Auch Österreich ist dabei.

Die Vertreter von den Ländern

treffen sich regelmäßig.

Dabei sprechen sie über Probleme der Welt

und versuchen, die Probleme zu lösen.

Gefundene Tiger-Babys vorübergehend im Tiergarten Schönbrunn

2 Tiger-Babys sind vor einer Woche

in einer Wohnung im Bundesland

Niederösterreich gefunden worden.

Die Tiger wurden nun vorübergehend

vom Tiergarten Schönbrunn in Wien

aufgenommen.

Es steht noch nicht fest, wie lange sie

in Schönbrunn bleiben können.

Tierpfleger und Tierärzte kümmern sich

um die beiden Tiger-Babys.

Die meiste Zeit schlafen die beiden Tiger.

Im nächsten Jahr sollen Touristen in den Weltraum fliegen können

Im nächsten Jahr sollen Touristen

erstmals in den Weltraum fliegen können.

Die Firma Virgin Galactic will die

Touristen mit einer Mischung aus Rakete

und Flugzeug in den Weltraum fliegen.

Dort sollen die Touristen dann

mehrere Minuten bleiben.

Dabei können sie den Planeten Erde

durch große Fenster beobachten.

Bisher haben bereits über 600 Menschen

aus 60 Ländern einen Platz für einen

Weltraum-Flug reserviert.

Der Start hat sich aber

immer wieder verschoben.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung