Bildung

Kooperationsmeldung

Nachrichten leicht verständlich vom 21. August 2019

21.08.2019

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zusätzlich zur Sprachstufe B1 werden die Nachrichten auch in der leichteren Sprachstufe A2 angeboten. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Sprachstufe B1:

Der italienische Regierungschef Conte trat zurück

Der italienische Regierungschef Guiseppe Conte hat am Dienstag seinen Rücktritt bekannt gegeben. Damit ist die Regierung der Parteien Lega und Fünf Sterne-Bewegung zu Ende. Conte reagierte mit seinem Rücktritt auf einen Misstrauens-Antrag. Der Misstrauens-Antrag wurde vom italienischen Innenminister Matteo Salvini und seiner Partei Lega eingebracht. Conte sagt, dass Salvini Schuld an der Regierungs-Krise ist.

Der italienische Präsident Sergio Mattarella muss jetzt eine Lösung für die Regierungs-Krise finden. Möglicherweise wird es in Italien Neuwahlen geben.

Erklärung: Misstrauens-Antrag

Wenn Abgeordnete einer Partei im Parlament finden, dass die Regierung ihre Arbeit nicht gut macht, können sie der Regierung ihr Misstrauen aussprechen. Das machen sie mit einem Misstrauens-Antrag gegen die Regierung.

Über diesen Antrag wird dann im Parlament abgestimmt. Wenn die Mehrheit im Parlament gegen die Regierung stimmt, dann wird die Regierung entlassen.

US-Präsident Trump sagte seine Reise nach Dänemark ab

US-Präsident Donald Trump wollte eigentlich Anfang September nach Dänemark reisen. Dort wollte er sich mit dänischen Politikern treffen und Gespräche führen. Vor allem wollte Trump über den Kauf von Grönland sprechen. Die dänische Regierungs-Chefin Mette Frederiksen sagte aber, dass sie Grönland nicht verkaufen will. Deswegen sagte Trump die Reise ab.

US-Präsident Trump hatte letzte Woche gesagt, er will die Insel Grönland kaufen. Auf der ganzen Welt hat diese Idee für Verwirrung gesorgt.

Erklärung: Grönland

Grönland ist eine große Insel mit 56.000 Einwohnern. Grönland ist autonom. Autonom heißt, dass sich die Insel in vielen Sachen um sich selbst kümmert und selbst entscheiden darf. Trotzdem gehört Grönland zum Land Dänemark.

FPÖ soll Strache Benutzung seiner Facebook-Seite eingeschränkt haben

Die Partei FPÖ soll dem ehemaligen Parteichef Heinz-Christian Strache die Benutzung seiner eigenen Facebook-Seite eingeschränkt haben. Wenn Strache nun einen Text auf der Seite veröffentlichen will, muss er diesen vorher der Partei zeigen. Die Partei kann den Text dann ändern oder ignorieren. Strache will laut einem Mitglied der Partei gegen die Regelung vorgehen.

Die FPÖ sieht in der Regelung kein Problem, denn Facebook-Seiten von bekannten FPÖ-Politikern werden von der Partei selbst organisiert. Das sind zum Beispiel die Seiten von den FPÖ-Politikern Norbert Hofer und Herbert Kickl.

Im kommenden Schuljahr werden fast 30 Schulen geschlossen

In Österreich werden im kommenden Schuljahr fast 30 Schulen geschlossen. Damit schließen 4 Mal so viele Schulen wie im vergangenen Jahr. Etwa die Hälfte dieser Schulen sind Volks-Schulen. Betroffen sind die Bundesländer Steiermark, Salzburg, Tirol, Kärnten und Oberösterreich. Die meisten Schulen sperren in Tirol und in der Steiermark zu.

Es gibt mehrere Gründe warum Schulen geschlossen werden müssen. Einer davon ist, dass in einigen Schulen die Anzahl der Schüler zurückgeht.

Sprachstufe A2:

Der Chef der Regierung in Italien hörte mit seiner Arbeit auf

Der italienische Regierungs-Chef

Guiseppe Conte hat am Dienstag

mit seiner Arbeit aufgehört.

Dadurch ist auch die Regierung

der Parteien Lega und 5 Sterne-Bewegung

in Italien zu Ende.

Zuvor hatte es einen Misstrauens-Antrag

gegen Conte gegeben.

Dieser Misstrauens-Antrag wurde

von Matteo Salvini eingebracht.

Er ist der Innenminister von Italien.

Conte gibt Salvini die Schuld an

der Regierungs-Krise in Italien.

Sergio Mattarella ist

der Präsident von Italien.

Er muss jetzt eine Lösung für

die Regierungs-Krise finden.

Es könnte sogar passieren,

dass es in Italien zu Neu-Wahlen kommt.

Erklärung: Misstrauens-Antrag

Ein Misstrauens-Antrag kann von Politikern

im Parlament eingebracht werden.

Damit sagen sie, dass sie der Regierung

nicht mehr vertrauen.

Wenn das die Mehrheit im Parlament sagt,

muss die Regierung entlassen werden.

US-Präsident Donald Trump will Dänemark doch nicht besuchen

Im September wollte US-Präsident

Donald Trump das Land Dänemark besuchen.

Dort wollte er mit Politikern sprechen.

Trump war dabei sehr wichtig, über

den Kauf der Insel Grönland zu reden.

Die Regierungs-Chefin von Dänemark

will Grönland aber nicht verkaufen.

Darum hat Trump seinen Besuch

in Dänemark abgesagt.

Letzte Woche hatte Trump gesagt,

er will die Insel Grönland kaufen.

Diese Idee verwirrt viele Menschen.

Erklärung: Grönland

Grönland ist eine große Insel

mit 56.000 Einwohnern.

Grönland ist autonom.

Autonom heißt, dass sich die Insel in

vielen Sachen um sich selbst kümmert,

und selbst entscheiden darf.

Trotzdem gehört Grönland

zum Land Dänemark.

FPÖ soll Strache Kontrolle über seine Facebook-Seite genommen haben

FPÖ-Politiker Heinz-Christian Strache

schreibt gerne auf seiner Facebook-Seite.

Das könnte nun nicht mehr so einfach sein.

Denn die Partei FPÖ soll Strache die

Kontrolle über seine Seite genommen haben.

Das heißt, Strache darf nicht mehr alles

auf Facebook veröffentlichen, was er will.

Er muss nun die geplanten Texte

vor der Veröffentlichung der FPÖ zeigen.

Die Partei entscheidet dann, ob die Texte

geändert werden müssen.

Die FPÖ kann die Texte auch ganz ablehnen.

Strache will laut einem Mitglied der Partei

etwas gegen die Regel unternehmen.

Die FPÖ sieht in der Regel kein Problem.

Denn sie organisieren auch viele

Facebook-Seiten anderer FPÖ-Politiker.

Im neuen Schuljahr schließen fast 30 Schulen in Österreich

Im neuen Schuljahr schließen

fast 30 Schulen in Österreich.

Das sind 4 Mal so viele Schulen

wie im Jahr davor.

Die meisten Schulen schließen in den

Bundesländern Tirol und Steiermark.

Es schließen auch Schulen in

den Bundesländern Salzburg,

Kärnten und Oberösterreich.

Rund die Hälfte der betroffenen Schulen

sind Volks-Schulen.

Einige der Schulen schließen,

weil sie immer weniger Schüler haben.

Andere Schulen haben zu wenig Geld.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung