Bildung

Partnermeldung

Teach For Austria und Stadt Wien starten Kooperation in Kindergärten

14.10.2019

Seit bereits sieben Jahren arbeiten die Stadt Wien und die gemeinnützige Organisation "Teach For Austria" im Bereich der Wiener Mittelschulen und Polytechnischen Schulen zusammen – nun ist auch eine Kooperation im Bereich der Kindergärten gestartet. Die ersten QuereinsteigerInnen von Teach For Austria haben am 1. Oktober 2019 an zwölf städtischen Kindergärten im zehnten und elften Wiener Gemeindebezirk begonnen. Heute Montag wurde das Projekt von Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky und Teach For Austria-Geschäftsführer Gebhard Ottacher und Daniela Cochlár, Leiterin der Stadt Wien-Kindergärten, im Kindergarten Ehamgasse in Wien-Simmering präsentiert.

Konkret wurden die zwölf QuereinsteigerInnen ("Fellows") von "Teach For Austria" bereits vor dem Sommer in einem mehrstufigen Verfahren aus knapp 100 BewerberInnen ausgewählt und danach intensiv auf ihren Einsatz im Kindergarten vorbereitet. Wie bereits in den Schulen sind auch hier die Zielgruppe besonders engagierte HochschulabsolventInnen verschiedenster Studienrichtungen, die im Rahmen eines zweijährigen Leadership-Programms in Kindergärten im Einsatz sind. Die Studienhintergründe der Fellows sind vielfältig und reichen von Sozial- und Humanökologie und Medienmanagement über Jus bis hin zu internationaler Betriebswirtschaftslehre. Sie arbeiten ab sofort für die nächsten zwei Jahre eng mit den PädagogInnen zusammen und sollen vor allem spannende neue Aspekte aus ihren Berufsfeldern in den Kindergartenalltag einbringen und Kinder schwerpunktmäßig bestmöglich auf die Schule vorbereiten.

"Für die Stadt bietet dieses Pilotprojekt die einzigartige Möglichkeit, Erfahrungen und Wissen aus vielen unterschiedlichen Lebensbereichen in unsere Kindergärten zu integrieren", freut sich Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky. "Von diesen neuen Impulsen und Ideen profitieren Kinder und alle, die im Kindergarten im Einsatz sind!"

"Unsere Vision ist es, dass 2050 alle Kinder die Chance auf ein gutes Leben haben, ungeachtet von Einkommen und Bildungshintergrund der Eltern. In den letzten sieben Jahren haben wir gesehen, dass es wichtig ist, mit unserer Arbeit noch früher anzusetzen und wir freuen uns, dass wir dies jetzt in Kooperation mit der Stadt Wien und der schweizer Karl Kahane Stiftung umsetzen können.", erklärt Gebhard Ottacher, Geschäftsführer von Teach For Austria. "Der Grundstein für einen erfolgreichen Bildungsweg wird lange vor der Schulpflicht gelegt."

Auch die Abteilungsleiterin der Stadt Wien – Kindergärten Daniela Cochlar ist begeistert von dem neuen Projekt: "Die "Fellows" von Teach For Austria bringen neue Perspektiven, Ideen und Chancen direkt zu den Kindern. Diese vielfältigen Zugänge bereichern Kinder bei ihren ersten wichtigen Bildungserfahrungen. Die "Fellows" wiederum erleben, was Lernen mit allen Sinnen für Kinder bereits lange vor der Schule bedeutet. So profitieren beide Seiten von dieser Partnerschaft und die "Fellows" bleiben auch nach ihrem Einsatz in den Kindergärten engagierte BotschafterInnen der Elementarpädagogik."

Vielfältige Berufe der Fellows

Die Herkunftsberufe der Fellows sind sehr vielfältig: Der 33-Jährige Fellow Özgür Catikkas hat Sprachwissenschaften studiert und unter anderem als Deutschtrainer gearbeitet. Im Kindergarten will sich Özgür dafür einsetzen, dass "jedes Kind seine Potenziale von Anfang an entfalten kann." "Potenziale kann man nicht früh genug fördern betont auch Athena Andonyadis, die Agrarwissenschaften studiert hat und die Ausbildung zur Psychotherapeutin absolviert.

Rückfragehinweis:
Michaela Zlamal
Mediensprecherin StR Jürgen Czernohorszky
+43 1 4000 81446
E-Mail: michaela.zlamal@wien.gv.at

Karin Benoni
Programmleitung Elementarbildung Teach For Austria
karin.benoni@teachforaustria.at
+43 699 16 45 65 22

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/174/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

STICHWÖRTER
Kindergarten  | Kommunales  | Bildung  | Schule  | Czernohorszky  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung