Bildung

Impressionen von der IT-SECX 2019 © FH St. Pölten/Johannes Masur
Impressionen von der IT-SECX 2019 © FH St. Pölten/Johannes Masur

Partnermeldung

Software widerstandfähig gegen Angriffe machen

11.11.2019

Vergangenen Freitagabend fand an der Fachhochschule St. Pölten die IT-Security Community Exchange (IT-SECX) 2019 statt. Thema der Fachtagung war "Resilient Software - From Threat Modeling to Penetration Testing". Im Zentrum der Vorträge und Diskussion standen Verfahren, mit denen Software widerstandfähig gegen Angriffe gemacht wird.

Die Konferenz widmete sich aktuellen Entwicklungen auf dem Fachgebiet der IT-Sicherheit. Die Keynote hielt der US-amerikanische IT-Sicherheitsexperte Adam Shostack. Er hat bekannte Securitywerkzeuge wie zum Beispiel das Threat Modeling Tool für Microsoft mitentwickelt. Er ist Berater, Unternehmer, Technologe, Autor und Gamedesigner. In seinem Vortrag zum Thema "Threat Modeling Lessons from Star Wars" zeigte er dem Publikum, wie man vom Wissen über Bedrohungen zum Verstehen für das Anwenden kommt und wie Fallen vermieden werden können.

Weitere Vorträge hielten unter anderem IT-Sicherheitsexpertinnen und -experten von Unternehmen wie A1, Kapsch und Verbund. Lukas Weichselbaum von Google sprach zum Thema sichere Apps und Jelena Milosevic von der TU Wien zum Erkennen von Schadsoftware mittels maschinellem Lernen. Markus Donko-Huber von adidas Runtastic erklärte, wie der App-Anbieter die IT-Sicherheit für Millionen von Anwenderinnen und Anwendern sicherstellt.

Auch IT-Sicherheitsforscherinnen und -forscher der FH St. Pölten präsentierten ihre Projekte. Im Zuge der Tagung wurde etwa auch das neue Josef Ressel Zentrum für Blockchain-Technologien & Sicherheitsmanagement an der FH St. Pölten vorgestellt.

Weit über 700 TeilnehmerInnen besuchten die Veranstaltung, die mittlerweile zum 13. Mal stattfand. Mehr als 300 BesucherInnen waren auf den bereitgestellten Livestreams mit dabei.

Aktuelle Forschung und internationaler Austausch

"Unsere Fachtagung bietet alljährlich einen praxisorientierten Informationsaustausch über aktuelle Entwicklungen und Trends im Feld der IT-Security. Das Programm spannt einen weiten Bogen von grundlegendem Wissen über präzises Know-how von Expertinnen und Experten bis hin zu Best Practice mit praxiserprobten Rezepten", erklärt FH-Dozent Thomas Brandstetter, der die Konferenz organisiert hat.

Die Tagung fand in Kooperation mit Computerwelt, Sparkasse Niederösterreich Mitte West und Wirtschaftskammer NÖ - Unternehmensberatung/Buchhaltung/IT statt.

Aufzeichnung der Konferenz

Mitschnitte der Konferenz stehen ab voraussichtlich morgen auf dem Youtube-Kanal der FH St. Pölten (https://www.youtube.com/user/FHStPoelten) zur Verfügung.

Über die Fachhochschule St. Pölten

Die Fachhochschule St. Pölten ist Anbieterin praxisbezogener und leistungsorientierter Hochschulausbildung in den sechs Themengebieten Medien & Wirtschaft, Medien & Digitale Technologien, Informatik & Security, Bahntechnologie & Mobilität, Gesundheit und Soziales. 25 Studiengänge und zahlreiche Weiterbildungslehrgänge bieten ca. 3200 Studierenden eine zukunftsweisende Ausbildung. Neben der Lehre widmet sich die FH St. Pölten intensiv der Forschung. Die wissenschaftliche Arbeit erfolgt zu den oben genannten Themen sowie institutsübergreifend und interdisziplinär. Die Studiengänge stehen in stetigem Austausch mit den Instituten, die laufend praxisnahe und anwendungsorientierte Forschungsprojekte entwickeln und umsetzen.

Informationen und Rückfragen:

Mag. Mark Hammer
Fachverantwortlicher Presse
Marketing und Unternehmenskommunikation
T: +43/2742/313 228 269
M: +43/676/847 228 269
E: mark.hammer@fhstp.ac.at
I: https://www.fhstp.ac.at/de/presse

Pressetext und Fotos zum Download verfügbar unter https://www.fhstp.ac.at/de/presse.

Allgemeine Pressefotos zum Download verfügbar unter https://www.fhstp.ac.at/de/presse/pressefotos-logos.

Die FH St. Pölten hält ausdrücklich fest, dass sie Inhaberin aller Nutzungsrechte der mitgesendeten Fotografien ist. Der Empfänger/die Empfängerin dieser Nachricht darf die mitgesendeten Fotografien nur im Zusammenhang mit der Presseaussendung unter Nennung der FH St. Pölten und des Urhebers/der Urheberin nutzen. Jede weitere Nutzung der mitgesendeten Fotografien ist nur nach ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung (Mail reicht aus) durch die FH St. Pölten erlaubt.

Natürlich finden Sie uns auch auf Facebook und Twitter:

https://www.facebook.com/fhstp, https://twitter.com/FH_StPoelten.

Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung