Bildung

Schöbi-Fink: "HTL leisten gute Arbeit" © APA (Techt)
Schöbi-Fink: "HTL leisten gute Arbeit" © APA (Techt)

APA

Vorarlbergs Landesrätin für rasches Handeln bei HTL-Versuchsanstalten

12.12.2019

Diese Meldung ist Teil einer wöchentlichen Zusammenfassung für den APA-Science-Newsletter Nr. 45/2019 und nicht zwingend tagesaktuell

In Hinblick auf Unregelmäßigkeiten an Versuchsanstalten der Höheren Technischen Lehranstalten (HTL) fordert Vorarlbergs Bildungslandesrätin Barbara Schöbi-Fink (ÖVP) die zügige Umsetzung des geplanten neuen Organisationskonzepts. "Das muss rasch passieren", so die Landesstatthalterin. In der Debatte dürfe man zudem nicht vergessen, dass die "HTL gute Arbeit leisten".

Man dürfe nicht zulassen, dass der gute Ruf der HTL infrage gestellt und gefährdet werde, betonte Schöbi-Fink. Sie fordere klare Zuständigkeiten und Kontrollfunktionen. Die Bildungsdirektion Vorarlberg habe vom Ministerium den Auftrag, die Missstände aufzuarbeiten. In der Bildungsdirektion werde baldmöglichst eine Person installiert, die den Überblick und die Verantwortung für die drei Versuchsanstalten im Land habe.

In Vorarlberg ist die Versuchsanstalt der HTL Rankweil (Bezirk Feldkirch) von den Vorwürfen ungerechtfertigter Sonderzahlungen betroffen, die kürzlich nach einer Überprüfung des Bildungsministeriums aller 19 HTL mit angeschlossener Versuchsanstalt in Österreich zutage traten.

An den HTL mit Versuchsanstalt (HTBLVA) können Wirtschaftsbetriebe die technische Güte ihrer Produkte und die Einhaltung diverser Normen überprüfen lassen. Das dafür bezahlte Geld wird von den Schulleitern auf die beteiligten Mitarbeiter aufgeteilt. Anspruch auf solche Umsatzbeteiligungen haben allerdings nur jene, bei denen diese Tätigkeiten nicht schon Teil der Arbeitsplatzbeschreibung sind. Die Leiter der betroffenen Schulen wurden angezeigt.

STICHWÖRTER
Schule  | Ermittlung  | Vorarlberg  | Bez. Bregenz  | Bregenz  | Bildung  | Kriminalität und Justiz  | Exekutive  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung