Bildung

APA

Burgenland-Wahl - Keine Podiumsdiskussionen für Schüler

12.12.2019

Vor der Landtagswahl am 26. Jänner wird es - anders als bei den vergangenen Wahlen - im Burgenland keine Podiumsdiskussionen mit den antretenden Parteien für Schüler geben. Stattdessen wird die Elefantenrunde des ORF am nächsten Tag in alle Klassenzimmer gestreamt und im Unterricht besprochen, hieß es auf APA-Anfrage aus dem Büro von Bildungslandesrätin Daniela Winkler (SPÖ).

Damit wolle man für eine "Gleichbehandlung" der Schüler und Schulen sorgen. Durch die Übertragung hätten alle die Möglichkeit, die Elefantenrunde mitzuverfolgen. Bisher hätten nur einige Schüler die Diskussionen besuchen können. Auch der logistische Aufwand für die Direktoren und die Kosten würden damit geringer, hieß es aus dem Büro der Landesrätin.

Die Landesschülervertretung hatte zuvor Podiumsdiskussionen für Schüler gefordert und kritisiert, dass sie seit Anfang Oktober "vertröstet und hingehalten" werde. "Unser Ziel war es, Podiumsdiskussionen mit allen zur Wahl antretenden Parteien zu veranstalten, um den Schülern Politik näherzubringen und sie dazu zu motivieren, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen", betonte Landesschulsprecher Pascal Kettenhummer.

STICHWÖRTER
Wahl  | Landtag  | Regionalwahlen  | Bildung  | Burgenland  | Bez. Eisenstadt  | Eisenstadt  | Politik  | Wahlen  | Burgenland-Wahl  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung