Bildung

Partnermeldung

Czernohorszky/Hanke/Sima: WLAN-Ausbau an Wiener Schulen läuft auf Hochtouren!

20.01.2020

Bereits im Sommer ist an Wiener Pflichtschulen der Ausbau eines flächendeckenden WLAN-Netzes gestartet. In das Gesamtprojekt "Schule Digital" werden von der Stadt insgesamt 40 Mio. Euro investiert. Partner für die operative Umsetzung des Projekts "Schule Digital" ist Wien Energie. Die ersten Standorte sind nun fertig gestellt, einer davon, die NMS Wendstattgasse, wurde vor kurzem von Finanzstadtrat Peter Hanke, Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky und der für die Wiener Stadtwerke zuständigen Stadträtin Uli Sima besucht.

Wien als Digitalisierungshauptstadt

"Wien soll Digitalisierungshauptstadt werden. Damit wir dieses Ziel erreichen können, müssen wir auch den Schülerinnen und Schülern das nötige Rüstzeug in die Hand geben. Daher investieren wir in die digitale Infrastruktur der Schulen", so Digitalisierungs-Stadtrat Peter Hanke. "Digitalisierung verändert unsere Gesellschaft nachhaltig – wir müssen deshalb auch in der Bildung die besten Bedingungen dafür schaffen: Durch ein leistungsfähiges Netz und neue pädagogische Einsatzmöglichkeiten", betont Stadtrat Jürgen Czernohorszky.

Beste Infrastruktur: Mit Highspeed ins Internet

"Beste Bildung braucht beste Infrastruktur! 51.000 Schülerinnen und Schüler profitieren künftig vom schnellsten Schul-WLAN der Stadt. Mit dieser Investition fördern wir die digitale Kompetenz jedes Einzelnen", so Ulli Sima, Stadträtin für Umwelt und Wiener Stadtwerke. Die glasfaserbasierte WLAN-Infrastruktur wird von Wien Energie installiert. Der Energie- und Telekommunikationsdienstleister hat bereits das Glasfasernetz für die Wiener Schulen errichtet. Rund 29.000 Zugangspunkte, sogenannte Switch-Ports, werden nun in den Schulen verbaut und ermöglichen zukünftig kabellose Highspeed-Verbindungen.

Über den Ausbau an Favoritner Schulen zeigt sich Bezirksvorsteher Marcus Franz erfreut: "Der Bildungsbezirk Favoriten wächst. Wenn Schulen neu gebaut werden, wie in der Grundäckergasse oder Triesterstraße, dann ist das W-LAN natürlich von Anfang an mitgeplant. Mir ist es aber auch wichtig, dass die bestehenden Schulen auf diesen Standard aufgerüstet werden. Denn unsere Kinder sind alle gleich viel Wert, sie sind unsere Zukunft."

Ausbau an Berufsschulen, Polys und NMS

In den Schulneubauten und in den Schulerweiterungen der Stadt ist die WLAN-Ausstattung bereits Standard. Nun wird mit Hochdruck an allen Berufsschulen, polytechnischen Schulen und Neuen Mittelschulen bis 2022 das WLAN flächendeckend ausgebaut.

"Schule Digital" für 51.000 SchülerInnen

Derzeit wurden bereits zehn Schulen mit flächendeckenden WLAN ausgestattet. Insgesamt werden von der Maßnahme 126 Schulen (94 Neue Mittelschulen, 10 Polytechnische Schulen und 22 Berufsschulen) mit rund 51.000 SchülerInnen profitieren. In einem Folgeprojekt ist unter anderem auch eine Ausstattung von Volksschulen angedacht. Konkret besteht "Schule Digital" aus zwei Teilprojekten: Einerseits werden in den Schulklassen 12.000 Accesspoints geschaffen, andererseits aber auch digitale Werkzeuge entwickelt, die digitales Lernen der Zukunft ermöglichen.

Pressebilder zu dieser Aussendung sind in Kürze unter http://www.wien.gv.at/pressebilder abrufbar.

Rückfragehinweis:
Michaela Zlamal
Mediensprecherin StR. Jürgen Czernohorszky
+43 1 4000 81446
E-Mail: michaela.zlamal@wien.gv.at

Berenike Lettmayer
Mediensprecherin StR Peter Hanke
+43 1 4000 81219
berenike.lettmayer@wien.gv.at

Stefan Fischer
Mediensprecher Geschäftsgruppe Umwelt und Wiener Stadtwerke
Stadträtin Mag.a Ulli Sima
+43 1 4000 81359
E-Mail: stefan.fischer.sf1@wien.gv.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/174/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

STICHWÖRTER
Schule  | Kommunales  | Bildung  | Digitalisierung  | Infrastruktur  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung