Bildung

APA

Ehrendoktorat der Boku für Chemie-Nobelpreisträger Gregory Winter

22.01.2020

Die Universität für Bodenkultur (Boku) Wien hat dem britischen Chemie-Nobelpreisträger des Jahres 2018, Sir Gregory Winter, ein Ehrendoktorat verliehen. Den britischen Molekularbiologen verbindet eine lange wissenschaftliche und persönliche Beziehung mit der Boku, wie es seitens der Uni heißt. Winter wird am Nachmittag an der Boku eine Langversion seiner Nobelpreisrede halten.

Der Nobelpreis für Chemie 2018 wurde zur einen Hälfte an Frances Arnold, zur anderen Hälfte an George Smith und Gregory Winter vergeben. Während Arnold als Pionierin bei der Entwicklung der Methode der "Gerichteten Evolution" für die Produktion von Enzymen ausgezeichnet wurde, erhielten Smith und Winter die Auszeichnung für die Entwicklung der "Phagen Display" genannten Methode. Dabei werden Bakteriophagen, also Bakterien infizierende Viren, genutzt, um neue Proteine zu produzieren, aus denen Arzneistoffe hergestellt werden.

Winter hat durch seine Arbeiten in Cambridge seit den 1970er-Jahren am Durchbruch der monoklonalen Antikörper in der Therapie von Krankheiten federführend mitgewirkt - sowohl als Wissenschafter als auch als Start-Up-Gründer (Cambridge Antibody Technology - CAT). Durch die intensive Zusammenarbeit mit dem 68-jährigen britischen Wissenschafter sei es gelungen, seine zukunftsweisenden Methoden des "Phagen Display" und der Humanisierung von Antikörpern frühzeitig an der Boku zu etablieren und für verschiedene Projekte erfolgreich und nachhaltig einzusetzen, heißt es seitens der Universität. Als konkrete Beispiele werden die Gründung und Etablierung eines Spin-offs (die Biotechnologiefirma F-star) und zweier Christian Doppler-Laboratorien (für Antikörperengineering und für Innovative Immuntherapeutika) genannt.

Service: https://boku.ac.at/news/newsitem/57771

Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung