Bildung

Kooperationsmeldung

Nachrichten leicht verständlich vom 24. Februar 2020

24.02.2020

Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zusätzlich zur Sprachstufe B1 werden die Nachrichten auch in der leichteren Sprachstufe A2 angeboten. Zielgruppe sind in erster Linie Menschen mit Leseschwächen. Es handelt sich um ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit dem Grazer Unternehmen capito.

Sprachstufe B1:

ÖBB-Zug aus Italien wegen Verdachts auf Corona-Virus gestoppt

Ein Zug der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) ist in der Nacht auf Montag an der Grenze zwischen Österreich und Italien gestoppt worden. 2 Personen im Zug aus Italien hatten nämlich Husten und Fieber. Es bestand der Verdacht auf Corona-Virus. In Italien gab es nämlich viele am Corona-Virus Erkrankte.

Die 2 Personen wurden getestet. Allerdings war der Test negativ. Daher durfte der Zug nach 4 Stunden Aufenthalt wieder weiterfahren. Aber alle Personen, die in Österreich aus dem Zug ausstiegen, mussten zur Sicherheit ihre Daten bekannt geben.

Viele Feuerwehr-Einsätze in Österreich durch Sturm

Durch Österreich ist am Sonntag und in der Nacht auf Montag ein Sturm gezogen. Die stärksten Winde waren auf Bergspitzen 180 Stunden-Kilometer schnell. Gleichzeitig sorgte der Sturm für warme Temperaturen über 20 Grad.

Vor allem Niederösterreich und Oberösterreich waren vom Sturm betroffen. Dort gab es sehr viele Feuerwehr-Einsätze. In Niederösterreich waren sogar 5.000 Haushalte ohne Strom, weil Strom-Masten umgeworfen wurden oder Bäume auf Leitungen stürzten.

"Mona Lisa" aus Zauber-Würfeln wurde für 480.000 Euro versteigert

Die "Mona Lisa" ist das berühmteste Gemälde der Welt. Es stammt vom italienischen Künstler Leonardo da Vinci und ist rund 500 Jahre alt. Der französische Künstler Invader machte eine Kopie von der Mona Lisa, und zwar aus Zauber-Würfeln. Dieses Bild aus Zauber-Würfeln ist nun in Paris für 480.000 Euro versteigert worden.

Das Bild besteht aus fast 330 Zauber-Würfeln und heißt "Rubik Mona Lisa". Es ist benannt nach Ernö Rubik, dem Erfinder des Zauber-Würfels.

Erklärung: Zauber-Würfel

Der Zauber-Würfel heißt auch Rubik-Würfel. Erfunden wurde er in den 1980er Jahren von Ernö Rubik aus Ungarn. Der Zauber-Würfel besteht aus vielen kleinen Würfeln mit verschiedenen Farben. Man muss die Würfel so oft verdrehen, bis jede Seite des Zauber-Würfels jeweils nur eine Farbe hat.

Beim Lotto gibt es am Mittwoch einen Sechsfach-Jackpot

Beim Lotto in Österreich hat mehrere Runden lang niemand die richtigen 6 Zahlen getippt. ́Auch beim Fünffach-Jackpot am Sonntag hatte niemand die richtigen Zahlen auf dem Lotto-Schein. Deshalb gibt es bei der Lotto-Ziehung am nächsten Mittwoch einen Sechsfach-Jackpot.

Wer in dieser Runde auf die richtigen 6 Zahlen tippt, kann rund 9 Millionen Euro gewinnen. Das ist heuer die bisher höchste Summe, die man im Lotto gewinnen kann. Lotto-Tipps kann man noch bis Mittwoch um 18:30 Uhr abgeben.

Erklärung: Jackpot

Wenn beim Lotto niemand die richtigen Zahlen auf dem Lotto-Schein hat, gibt es bei der nächsten Ziehung mehr Geld zu gewinnen. Das nennt man Jackpot.

Sprachstufe A2:

In Italien musste ein ÖBB-Zug wegen dem Corona-Virus stehenbleiben

Ein Zug von den Österreichischen

Bundesbahnen (ÖBB) ist in der Nacht

auf Montag in Italien gestoppt worden.

Der Zug war kurz vor der

Grenze zu Österreich.

Im Zug waren 2 Frauen

mit Husten und Fieber.

Man fürchtete, dass die 2 Frauen

den Corona-Virus hatten.

Deshalb wurden die 2 Frauen getestet.

Aber sie hatten den Virus nicht.

Der Zug konnte nach 4 Stunden

weiter fahren.

Ein heftiger Sturm wehte über Österreich

In Österreich hat es einen

heftigen Sturm gegeben.

Auf manchen Bergen war der Wind

sogar 180 Stunden-Kilometer schnell.

Das ist viel schneller als Autos auf

österreichischen Autobahnen fahren dürfen.

Der Sturm brachte aber auch

warme Temperaturen von über 20 Grad.

In Niederösterreich und Oberösterreich

gab es viele Einsätze von der Feuerwehr.

In Niederösterreich hatten

5.000 Haushalte keinen Strom.

Denn der Sturm warf Strom-Masten um.

Außerdem fielen Bäume um und

zerstörten Strom-Leitungen.

Ein Bild aus Zauber-Würfeln ist für 480.000 Euro verkauft worden

Das Bild "Mona Lisa" ist ein

ganz berühmtes Kunstwerk.

Der Italiener Leonardo da Vinci malte

das Bild vor rund 500 Jahren.

Vor einigen Jahren machte ein Künstler

aus Frankreich die Mona Lisa nach.

Er malte das Bild aber nicht.

Er baute es aus mehr als

300 Zauber-Würfeln zusammen.

Der französische Künstler nannte

sein Bild "Rubik Mona Lisa".

Nun ist dieses Bild in Frankreich

für 480.000 Euro versteigert worden.

Das ist sehr viel Geld

für 300 Zauber-Würfel.

Erklärung: Zauber-Würfel

Der Zauber-Würfel ist ein Spielzeug.

Er wurde von einem Mann aus Ungarn

namens Ernö Rubik erfunden.

Deshalb heißt der Zauber-Würfel

auch Rubik-Würfel.

Den Zauber-Würfel muss man

so lange drehen, bis jede Seite

nur noch eine Farbe hat.

Das ist sehr schwierig.

Erklärung: Versteigerung

Bei einer Versteigerung wird etwas

auf besondere Art verkauft.

Mehrere Menschen können gleichzeitig

Geld-Angebote für eine Ware abgeben.

Wer das meiste Geld geboten hat,

bekommt dann die Ware.

Am Mittwoch kann man beim Lotto 9 Millionen Euro gewinnen

In Österreich gibt es ein Glücksspiel

namens Lotto.

Um zu gewinnen, muss man

6 Zahlen richtig erraten.

Wenn niemand diese Zahlen errät,

gibt es bei der nächsten Ziehung

mehr Geld zu gewinnen.

Das nennt man Jackpot.

Jetzt hat zum 6. Mal hinter einander

niemand die richtigen Zahlen erraten.

Deshalb gibt es am Mittwoch

einen 6-fach-Jackpot.

Dabei kann man ungefähr

9 Millionen Euro gewinnen.

Tipps kann man noch bis Mittwoch

um 18:30 Uhr Tipps abgeben.

STICHWÖRTER
Wien  |
Weitere Meldungen aus Bildung
APA
Partnermeldung